Nationalratspräsident Sobotka tief betroffen vom Ableben des stellvertretenden Direktors im Bundeskriminalamt, Gerhard Lang

Als früherer Innenminister große Wertschätzung für Innovationsfreude und Tatkraft

Wien (PK) - Tief betroffen von der Nachricht über das plötzliche Ableben des stellvertretenden Direktors im Bundeskriminalamt, Gerhard Lang, zeigt sich Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka. "In meiner Zeit als Innenminister war ich sehr beeindruckt von der Innovationsfreude und der Tatkraft, die Gerhard Lang ausgezeichnet haben", erklärt Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka. "Gerhard Lang war nicht nur federführend im Aufbau des Bundeskriminalamts, auch die strategische Ausrichtung und die internationale Vernetzung hat er enorm mit vorangetrieben. Insbesondere mit dem innovativen Projekt 'GEMEINSAM.SICHER' hat er einen Meilenstein gesetzt. Es ist seiner Initiative zu verdanken, dass die Kommunikation zwischen den Sicherheitsbehörden und der Bevölkerung in ganz Österreich in beispielgebender Weise gefördert wird."

"Die Nachricht von seinem plötzlichen Tod schmerzt", sagt der Nationalratspräsident. "Unsere Anteilnahme gilt insbesondere seiner Familie. Wir sind im Andenken vereint mit seinen Hinterbliebenen, seinen Freunden und Kollegen." (Schluss) red


Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/OeParl
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002