Post auf Schiene: WESTbahn bekommt Sonderbriefmarke

Beliebte Markenserie wird mit blau-weiß-grüner Zuggarnitur erweitert

Wien (OTS) - Seit Dezember 2011 ist die WESTbahn zwischen Wien und Salzburg auf der Schiene unterwegs. Die 317 Kilometer lange Strecke legen die Züge in rund zweieinhalb Stunden zurück. Zum heuer bevorstehenden zehnjährigen Jubiläum gratuliert die Österreichische Post dem Unternehmen mit den blau-weiß-grünen Zügen mit einer eigenen Sondermarke.

Das erste Exemplar der Sondermarke wurde von Stefan Nemeth, MBA, Leitung Produktmanagement und E-Business Filialen der Österreichischen Post AG, an Dr. Erich Forster, Geschäftsführer der WESTbahn Management GmbH, am Wiener Westbahnhof übergeben.

Morgen, am 11. Februar, findet von 8 bis 12 Uhr unter strengen COVID-19-Vorsichtsmaßnahmen ein Sonderpostamt am Wiener Westbahnhof statt - und zwar direkt in einer Zuggarnitur der WESTbahn am Bahnsteig 11. Eisenbahn-Fans und Sammler*innen können vor Ort die neue Briefmarke erstehen und diese gleich im Zug mit dem passenden Sonderstempel abstempeln lassen. Die dazugehörige Abhandlung, das Ersttagkuvert und andere Philatelieprodukte werden ebenfalls erhältlich sein.

Das Motiv der Sondermarke aus der Serie „Eisenbahnen“ zeigt einen Triebzug im typischen Design der WESTbahn. Der Grafikentwurf der Sonderbriefmarke basiert auf einem Foto des Trainspotters Lukas Kriwetz und wurde von Peter Sinawehl und Kirsten Lubach gestaltet. Die Marke mit einem Nennwert von 1,80 Euro wird 150.000 Mal aufgelegt und ist in allen Postfilialen, unter onlineshop.post.at sowie beim Sammler-Service der Österreichischen Post (Telefon: +43 577 67 – 95095; E-Mail: sammler-service@post.at) erhältlich.

WESTbahn Management GmbH
Das Privatunternehmen wurde 2008 im Zuge der Bahnliberalisierung als Tochter der Rail Holding AG gegründet, bietet seit 2011 Fernverkehrsverbindungen zwischen Wien und Salzburg an und hat seinen Sitz am Wiener Westbahnhof. Die WESTbahn setzt dabei auf acht sechsteilige elektrische Niederflur-Triebzuggarnituren der Baureihe 4010 vom Typ KISS 1 und KISS 2 des Schweizer Herstellers Stadler Rail. Sie haben 24 Achsen – acht davon angetrieben – und können eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h erreichen. Die doppelstöckigen Garnituren mit 150 Metern Länge bieten mehr als 500 Sitzplätze. Ab Dezember 2021 wird die WESTbahn mit einer neuen Flotte von fünfzehn sechsteiligen KISS 3-Zügen der Reihe 4010 von Stadler Rail unterwegs sein.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Leitung Presse & Interne Kommunikation
+43 57767 - 32010
presse@post.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OEP0001