ÖSTERREICH: 76% sind gegen Lockerung von Asylgesetzen

NEOS überholen in Sonntagsfrage erstmals Grüne - ÖVP weiterhin bei 39%, SPÖ 24%, FPÖ 15%

Wien (OTS) - Die Tageszeitung ÖSTERREICH veröffentlicht in der Freitagsausgabe die erste Umfrage des Research Affairs Instituts nach der Abschiebung von drei Mädchen aus Österreich (1.000 Befragte, 1. bis 4. Februar). 30% sind der Meinung, dass die Vorgehensweise von Innenminister Karl Nehammer, die drei Mädchen abzuschieben, vollkommen richtig war. 28% finden die Abschiebung grundsätzlich richtig, fanden aber das Vorgehen der Polizei überzogen. Insgesamt sind also 58% mit der Abschiebung der drei Mädchen einverstanden. Nur 42% fanden es falsch, die Abschiebung durchzuführen.

Noch deutlicher ist die Mehrheit bei der Frage, ob das Asyl- und Fremdenrecht in Österreich gelockert werden soll. 76% beantworten das mit Nein. Nur 24% sind für eine Lockerung des Asyl- und Fremdenrechts.

In der Sonntagsfrage wirkt sich die Debatte um die Abschiebungen vor allem auf die Grünen aus. Die ÖVP bleibt mit 39% weiterhin klar auf Platz 1. Die SPÖ erreicht 24%. Die FPÖ kommt nur noch auf 15 (-1%). Spannend: Die Grünen fallen erstmals hinter die NEOS zurück und liegen damit nur noch auf Platz 5. Die NEOS kommen jetzt auf 10% (+1%), die Grünen auf 9%.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001