ÖJC-Journalistenpreise neu organisiert

Neu: Journalismus-Tag mit Preisverleihungen

Wien (OTS) - Der Österreichische Journalist*innen Club (ÖJC) hat heute, Dienstag, sein neues Konzept für die Verleihungen der von ihm vergebenen Journalistenpreise vorgestellt. Künftig wird immer zu Jahresende der „Österreichische Journalist*innentag“ veranstaltet. Der Ablauf sieht ein Symposium zu aktuellen Themen des Journalismus vor.

Im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung wird dann jährlich der „Österreichische Journalistenpreis“ in fünf Kategorien vergeben. Die jeweiligen Preise werden künftig immer nur an eine Journalistin/einen Journalisten je Kategorie verliehen. Die Kategorien sind: „New Media Journalism Award“– Auszeichnung für besondere Leistungen im Online/New Media Journalismus; „Europäischer Journalisten Preis“ – Auszeichnung im Sinne des Europa-Gedankens; „Prof. Claus Gatterer-Preis“ – für sozial engagierten Journalismus; „Dr. Karl Renner–Publizistikpreis“ - für das Lebenswerk und „Dr. Karl Renner-Solidaritätspreis“.

Um die Unabhängigkeit des Journalismus vor politischer und wirtschaftlicher Einflussnahme zu schützen wird es künftig keine Sponsoren für die „Österreichischen Journalistenpreise“ geben. Daher wird auch kein Preisgeld ausgeschüttet. Der ÖJC erkennt die Compliance-Regeln im Zusammenspiel zwischen Journalismus, Politik und Wirtschaft an.

Preisgelder können und sollen kein Ersatz für ordentliche Beschäftigungsverhältnisse von Journalist*innen sein.

Die Preisträger werden von einer unabhängigen Journalist*innen–Jury ermittelt. Zu allen Preisen kann ab sofort online eingereicht werden. Bitte benutzen Sie die Mailadresse einreichung@oejc.at.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalist*innen Club
+43 650 98 28 555
office@oejc.at
www.oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0001