Film/Fernseh-Abkommen: ORF unterstützt zwölf neue Kinofilmprojekte mit 2,8 Millionen Euro

Von und mit u. a. Ruth Beckermann, Josef Hader, Andreas Schmied und Robert Stadlober

Wien (OTS) - Dramatische Begegnungen, spannende Einblicke und prominente Persönlichkeiten stehen im Mittelpunkt von zwölf neuen österreichischen Produktionen, für die der ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens einen maßgeblichen Finanzierungsbeitrag in der Gesamthöhe von rund 2,8 Millionen Euro zugesagt hat. Aus zahlreichen Einreichungen wurden beim 184. Sitzungstermin der Gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut am Mittwoch, dem 20. Jänner 2021, drei Spiel- und ein Animationsfilm, fünf Innovationsprojekte und zwei Dokus ausgewählt. Ein weiteres Spielfilmprojekt erhielt noch im Herbst 2020 eine Zusage. Mit bzw. von u. a. Ruth Beckermann, Wolfgang Böck, Josef Hader, Pia Hierzegger, Anja Salomonowitz, Andreas Schmied, Robert Stadlober und Clara Stern gehen auch diesmal wieder sowohl vor als auch hinter der Kamera topbesetzte Teams an den Start.

„Andrea lässt sich scheiden“ – das zumindest hat die Protagonistin in Josef Haders neuestem Drama vor, bis sie das Leben vor eine ganz andere Herausforderung stellt. Josef Hader zeichnet nicht nur für Regie und Drehbuch verantwortlich, sondern ist mit u. a. Robert Stadlober auch vor der Kamera zu sehen. Die Beziehung zwischen „Bachmann & Frisch“ (gespielt von Vicky Krieps und Ronald Zehrfeld) steht im Mittelpunkt von Margarethe von Trottas gleichnamigem Drama. Mit den Geistern ihrer Vergangenheit bekommt es Cornelia Ivancan in Achmed Abdel-Salams Horrorfilm und Kinospielfilmdebut „Heimsuchung“ zu tun. Julian Waldner führt Franz „Klammer“ in Andreas Schmieds gleichnamigem Biopic noch einmal zum Olympiasieg 1976 in Innsbruck. Davon, was passiert, „Wenn wir die Regeln brechen“, erzählen Alina Schaller, Judith Altenberger, Tobias Resch, Wolfgang Böck und Pia Hierzegger in einem Drama von Clara Stern, die damit ihren ersten Kinolangfilm als Regisseurin verwirklichen wird.

„Die Kinder von Wien“ begleitet Schüler und Schülerinnen in einer Wiener Brennpunktschule. In „Mein Vater, der Fürst“ dokumentiert Lila Schwarzenberg ihre ganz spezielle Vater-Tochter-Beziehung zu Karel Schwarzenberg.

Die Projekte der Innovationsförderung widmen sich mit Ani Antonova Hristovas Animationsstreifen „Cornucopia“ der Sehnsucht nach dem magischen Füllhorn. Eine Nacht, eine Stadt, drei Schicksale bringen Laurin Saied, Isabella Jeschke und Johnny Mhanna in Matthias Krepps Episodenfilm „Schlafwandler“ zusammen. „Auf der Suche nach der gestohlenen Zeit“ findet sich Drehbuchautor und Regisseur Konrad Wakolbinger in der gleichnamigen Doku wieder, während Anja Salomonowitz in „Read My Breasts“ Inna Shevchenko als prominente Aktivistin der feministischen Gruppe Femen porträtiert. Mit „Sparschwein“ bringt Christoph Schwarz einen selbstironischen Meta-Dokumentarfilm über das ökonomische Potenzial eines Geldstreiks auf die Leinwand.

Die vom ORF kofinanzierten Projekte der 184. Sitzung der Gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut im Detail:

Andrea lässt sich scheiden
Spielfilm (Drama)
Buch und Regie: Josef Hader
Mit u. a. Josef Hader und Robert Stadlober
Produktion: Wega-Filmproduktion
Inhalt: Andrea, eine junge Polizistin, will sich scheiden lassen. Das halbe Dorf macht ihr deswegen Vorwürfe. Nach einer Geburtstagsfeier läuft ihr Noch-Ehemann betrunken vor ihr Auto und stirbt. Andrea begeht im Schock Fahrerflucht, dann kehrt sie zur Unfallstelle zurück. Doch inzwischen gibt es einen anderen Schuldigen: Der Lehrer Franz hat das Opfer ein zweites Mal überrollt und hält sich für den Täter.

Bachmann & Frisch
Spielfilm (Drama)
Buch und Regie: Margarethe von Trotta
Mit u. a. Vicky Krieps und Ronald Zehrfeld
Produktion: Amour Fou Vienna
Inhalt: Im Zentrum des Films steht Ingeborg Bachmann, die radikale Schriftstellerin und kompromisslos Lebende und Liebende. Der Film erzählt vom Leben der Autorin in Berlin, Zürich und Rom, von ihrer Beziehung zu Max Frisch, ihrer Reise nach Ägypten sowie ihren radikalen Texten und Lesungen, die das Motto ihrer Literatur und ihres Lebens umschreiben: „Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.“

Heimsuchung
Spielfilm (Horrorfilm)
Buch und Regie: Achmed Abdel-Salam
Mit u. a. Cornelia Ivancan, Wolfgang Hübsch, Inge Maux und Lukas Turtur
Produktion: Glitter and Doom Filmproduktion, Prisma Film- und Fernsehproduktion
Inhalt: Nach dem Tod ihres entfremdeten Vaters muss sich Manu, eine trockene Alkoholikerin, um dessen Nachlass kümmern. Im alten Elternhaus stößt sie auf eine seltsame Kinderzeichnung und beschwört damit ein dunkles Trauma herauf. Die Geister ihrer Vergangenheit beginnen Manu heimzusuchen und sie und ihre kleine Tochter zu bedrohen.

Klammer
Spielfilm (Biopic)
Regie: Andreas Schmied
Buch: Andreas Schmied und Elisabeth Schmied
Mit u. a. Julian Waldner und Valerie Huber
Produktion: epo-film Produktion, Samsara Filmproduktion
Inhalt: Bei den olympischen Spielen 1976 in Innsbruck ist der erst 22-jährige Franz Klammer auf dem Weg zum Sieg. Doch der sympathische Kärntner muss erst dem Fieber der gesamten Nation entgehen, im Machtkampf von Skihersteller und Trainer nicht aufgerieben werden und mit Hilfe seiner Frau Eva schließlich die Stärke finden, seine eigene Spur in den Schnee zu ziehen und eine neue Ära des Skisports einzuleiten.

Wenn wir die Regeln brechen
Spielfilm (Drama)
Buch und Regie: Clara Stern
Mit u. a. Alina Schaller, Judith Altenberger, Tobias Resch, Wolfgang Böck und Pia Hierzegger
Produktion: Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion
Inhalt: Mira arbeitet mit eiserner Disziplin, unter der Last der Verantwortung, sowohl als Eishockeyteam-Kapitänin als auch im familiären Weingut. Die neue Spielerin Theresa bringt sie dabei völlig aus der Fassung. Und als auch noch Miras verschwundener Bruder auftaucht und alle drei sich im nächtlichen Wien verlieren, entdeckt Mira die Freiheit, die es bedeutet, Regeln zu brechen und sich selbst neu zu erfinden – und kommt zu der Einsicht, dass man nur lieben kann, wenn man loslässt.

Die Kinder von Wien
Regie: Ruth Beckermann
Buch: Ruth Beckermann und Elisabeth Menasse-Wiesbauer
Produktion: Ruth Beckermann
Inhalt: Der Dokumentarfilm begleitet Schüler und Schülerinnen einer sogenannten Brennpunktschule in Wien-Favoriten durch die ihren zukünftigen Bildungsweg entscheidende dritte Volksschulklasse.

Mein Vater, der Fürst
Buch und Regie: Lila Schwarzenberg und Lukas Sturm
Mit u. a. Lila Schwarzenberg und Karel Schwarzenberg
Produktion: neulandfilm & medien
Inhalt: Der Film dokumentiert den Versuch einer Tochter, die – trotz gegenseitiger Liebe und Bemühungen doch von Distanz geprägte – Beziehung zu ihrem übermächtigen Vater Karel Schwarzenberg zu verstehen. Auf der Suche nach Nähe zum Vater lernt sie aber vor allem sich selbst kennen.

Die Projekte der Innovationsförderung im Detail:

Cornucopia
Animationsfilm
Regie: Ani Antonova Hristova
Buch: Dimiter Ovtcharov
Produktion: Ani Antonova Hristova
Inhalt: Der Mensch wandert in ständiger Suche und Verfolgung, angetrieben von der Sehnsucht nach dem magischen Füllhorn. Seine Wechselfälle werden in den Gemälden auf der Oberfläche einer alten Vase zum Leben erweckt, die sich auf einer Töpferscheibe dreht.

Schlafwandler
Spielfilm (Episodenfilm)
Buch und Regie: Matthias Krepp
Mit u. a. Laurin Saied, Isabella Jeschke und Johnny Mhanna Produktion: Dominic Kubisch
Inhalt: Eine Nacht, eine Stadt, drei Schicksale. Vor dem Hintergrund einer Silvesternacht entdecken drei Paare, dass sie ihr Lebensweg in eine Sackgasse geführt hat.

Auf der Suche nach der gestohlenen Zeit
Dokumentarfilm
Buch und Regie: Konrad Wakolbinger
Produktion: FreibeuterFilm
Inhalt: Der Film dekonstruiert die so gegenwärtige wie unhinterfragte Formel „Zeit ist Geld“ und zeigt auf, was dieses Gebot mit uns als Gesellschaft und Individuum macht. „Auf der Suche nach der gestohlenen Zeit“ erzählt, wie sich ab dem Hochmittelalter unsere gegenwärtige Arbeitsordnung und Zeitlichkeit in wechselseitiger Beeinflussung geformt haben.

Read My Breasts
Dokumentarfilm
Buch und Regie: Anja Salomonowitz
Mit u. a. Inna Shevchenko, Alice Schwarzer, Milla Jovovich, Virginie Despentes, Inge Maux, Marlène Schiappa, Madonna
Produktion: Golden Girls Filmproduktion & Filmservices GmbH
Inhalt: Im Mittelpunkt dieses Films steht Inna Shevchenko, eine prominente Aktivistin der feministischen Gruppe Femen. Sie ist 30 Jahre alt und schloss sich mit 21 Jahren der Gruppe an. Inna hat in diesen jungen Jahren viel Grausames erlebt.

Sparschwein
Dokumentarfilm
Buch und Regie: Christoph Schwarz
Mit u. a. Christoph Schwarz
Produktion: Christoph Schwarz
Inhalt: Der Filmemacher Christoph Schwarz ist pleite. Könnte er diese Notsituation nicht künstlerisch verwerten und eine Doku drehen, in der er selbst ein Jahr lang in einen Geldstreik tritt? Aber was soll er nur mit der ihm zustehenden Regiegage anstellen? Als antikapitalistische Geste im Lagerfeuer verbrennen oder doch das Ferienhaus im Waldviertel kaufen? Ein selbstironischer Meta-Dokumentarfilm über das ökonomische Potenzial eines Geldstreiks.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002