Impfung in Österreichs Pflegeeinrichtungen gut angelaufen

Wien (OTS) - Die Impfaktion in den Alten- und Pflegeheimen ist bundesweit gut angelaufen, mit einer sehr hohen Impfbereitschaft bei Bewohnerinnen und Bewohnern. Die anfängliche Impfskepsis des Pflegepersonals sinkt merklich.

Wie anzunehmen war, ist die Impfbereitschaft bei Bewohnerinnen und Bewohnern der Pflegeeinrichtungen sehr hoch – sie liegt bei rund 90%. „Information und Koordination waren für die Pflegeeinrichtungen sehr aufwendig, aber es geht mit den Impfungen zügig voran“, freut sich Markus Mattersberger, Präsident des Lebenswelt Heim Bundesverbandes. Zudem sinkt die anfängliche Impfskepsis beim Pflegepersonal merklich. „Immer mehr Pflegepersonen lassen sich impfen, wir liegen aktuell bei rund 50%, Trend deutlich aufwärts. Das wird primär an der zunehmenden Verfügbarkeit von Informationen über die Impfstoffe, deren Wirkungen und Nebenwirkungen sowie Impfreaktionen liegen“, so Mattersberger. Auch könne man nicht davon ausgehen, dass sich alle sofort für eine Impfung entscheiden, wie auch sonst gäbe es Meinungsbildner, die den ersten Schritt setzen und andere, die später folgen. Das sei in Pflegeeinrichtungen nicht anders.

Auch wenn mit der Impfung primär ein persönlicher Schutz erreicht wird, führt sie auch zu einer Reduzierung krankheitsbedingter Ausfälle beim Personal und wird damit die seit einem Jahr überaus angespannten Arbeitssituationen in den Pflegeeinrichtungen etwas erleichtern. „Sollte die Impfung nachweislich auch vor einer Virenübertragung an Dritte schützen, so wäre dies sicherlich ein weiteres schlagendes Argument für viele Mitarbeitende in den Alten- und Pflegeheimen“, zeigt sich Mattersberger optimistisch.

Rückfragen & Kontakt:

Lebenswelt Heim Bundesverband
Markus Mattersberger, MMSc MBA
Präsident
+ 43 (0)1 585 15 90
markus.mattersberger@lebensweltheim.at

imzusammenspiel kommuikationsmanagement
Gabriele Tupy
+ 43 (0)699 100 277 40
gabriele.tupy@imzusammenspiel.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LWH0001