Zehntausende Demonstranten verteilt auf 9 Demonstrationen: der ARBÖ befürchtet am Samstag ein Verkehrschaos in Wien!

Der Samstag wird für alle Verkehrsteilnehmer in Wien zu einer echten Herausforderung. 4 Demos und 9 Märsche: über 30.000 Teilnehmern sorgen für Sperren und Umleitungen.

Wien (OTS) - Am Heldenplatz:
Die größte Demonstration mit laut Anmeldern 20.000 Teilnehmern findet unter dem Motto „Corona und die Wirtschaftszerstörung“ statt. Die Teilnehmer werden sich ab ca. 11 Uhr sammeln und ab ca. 15.30 Uhr wird der Demonstrationszug über die Ringstraße und den Franz-Josefs-Kai wieder zurück zum Heldenplatz marschieren, wo um ca. 19 Uhr die Schlusskundgebung geplant ist.


Am Ring:
Ab ca. 13 Uhr treffen sich die Teilnehmer der Demonstration „zum Schutze der österreichischen Verfassung und unser aller Menschenrechte. Die Route der laut Polizei ca. 10.000 Demonstranten wird ebenfalls über den Ring und den Franz-Josefs-Kai führen. Das Ende dieser Demonstration ist gegen 18 Uhr geplant. „Es ist davon auszugehen, dass sich die beiden Demonstrationszüge vereinigen werden und dann gegen die Fahrrichtung über den Ring und den Franz-Josefs-Kai marschieren werden. Die Ringstraße und der Franz-Josefs-Kai wird, wenn die Teilnehmerzahlen auch nur annähernd erreicht werden, ab den Mittagsstunden bis in den Abend gesperrt werden“, so der ARBÖ Informationsdienst.


Am Stopck-im-Eisen-Platz:
Ebenfalls ab ca. 13 Uhr werden sich etwa 300 Demonstranten unter dem Motto „Keine Bühne für Verschwörungsideologen“ im 1. Bezirk sammeln. Aber ca. 14 Uhr geht es über die Strecke Graben - Kohlmarkt - Michaelerplatz – Schauflergasse – Ballhausplatz – Löwelstraße bis zum Josef-Meinrad-Platz, wo gegen 18 Uhr die Schlusskundgebung geplant ist.


Am Museumsplatz:
Eine Fahrrad-Demonstration unter dem Motto „Nieder wieder Automesse“ startet ab 12.30 Uhr mit dem Sammeln am Museumsplatz. Zwischen 13:15 Uhr und 13:30 Uhr werden die ca. 200 Radfahrer über den Getreidemarkt zum Karlsplatz starten. Von dort geht es zum Schwarzenbergplatz, wo vor dem Gebäude der Industriellen Vereinigung eine Zwischenkundgebung geplant ist. Dann geht es über den Heumarkt zur Vordere Zollamtsstraße, wo vor dem Umweltministerium wieder eine Zwischenkundgebung zu hören sein wird. Dann biegen die Demonstranten über die Uraniastraße und die Aspernbrücke auf die Aspernbrückengasse ein, wo es wieder über die Praterstraße zum Praterstern geht. Der Praterstern soll inklusiver einer dritten Zwischenkundgebung einmal umrundet werden. Über die Ausstellungsstraße und die Vorgartenstraße sowie die Trabrennstraße geht es zum Foyer D der Messe Wien, wo ab 15 Uhr die Schlusskundgebung geplant ist.

9 Sternmärsche:
Ebenfalls am Samstag sind 9 Sternmärsche mit dem Motto „Zur Verteidigung unserer Rechte gegen die willkürlich verhängte und verfassungswidrige Maßnahmen“ angekündigt. Das gemeinsame Ziel dieser Märsche ist der Heldenplatz und die Demo „Corona und die Wirtschaftszerstörung“. Der Start ist ab ca. 9.30 Uhr, wobei jeweils rund 100 Menschen zu erwarten sein werden. Die Ausgangspunkte sind die U-Bahnstation Donaumarina, Handelskai, Hietzing, Hütteldorf, Kagraner Platz und Ottakring, sowie der Bahnhof Heiligenstadt und der Busterminal Erdberg. Die Kundgebungsstrecken führen über die zahlreiche Hauptverkehrsverbindungen in fast allen Wiener Bezirken. Unter anderem betroffen sind die Alserbachstraße, die Brigittenauer Lände, die Favoritenstraße, die Hütteldorfer Straße, die Grünbergstraße, der Gürtel, die Nußdorfer Straße oder die Westausfahrt und Weisteinfahrt sowie die Wiedner Hauptstraße. Entlang der jeweiligen Demostrecken wird es zu zeitweisen Sperre und Umleitungen kommen.
Auch die Wiener Linien sind von den Demonstrationen und Sternmärschen betroffen. Die Straßenbahnlinien 1, 2, 31, 71, D und betroffene Autobuslinien werden kurzgeführt bzw. umgeleitet.
Auch wenn das Verkehrsaufkommen im Lockdown und Samstagnachmittag generell wesentlich geringer ist, hat die gleichzeitige Sperre der zwei wichtigsten Straßen in der City enorme Verkehrsauswirkungen. Auch durch die Sternmärsche wird am Vormittag vor allem am Gürtel, der Westein- und ausfahrt viel Geduld ein guter Begleiter sein“, wissen die ARBÖ-Verkehrsexperten.

Am Samstag ist der Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel, hier vor allem auf die U-Bahnen, vom Vormittag bis in den Abend eine nervenschonende Alternative.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001