Klimaschutzministerium – Österreichische Stromversorgung ist sicher

Sicherheitsprotokolle und erneuerbare Energien haben Spannungsabfalls am Freitag abgefangen

Wien (OTS) - Am vergangenen Freitag kam es im Europäischen Stromnetz zu einem deutlichen Spannungsabfall. Die genaue Ursache in Südosteuropa dafür ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unbekannt. Unmittelbar danach haben die europäischen Netzbetreiber reagiert und die vorgesehenen Sicherheitsprotokolle ausgelöst. Innerhalb von rund einer Stunde konnte der Normalzustand wiederhergestellt werden.

„Der Zwischenfall am Donnerstag hat deutlich gezeigt: Die Stromversorgung in Österreich ist sicher. Alle Sicherheitsvorkehrungen haben wie vorgesehen funktioniert. Und in Österreich haben erneuerbare Energien wie die Wasserkraft stabilisiert. Die Netzreserve in Österreich ist gut und sie sichert unsere Stromversorgung – auch in schwierigen Situationen. Österreichs Stromnetz ist eines der besten der Welt“, so Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Nun stehe die Ursachenforschung im Vordergrund. „Derzeit wird untersucht, was die konkrete Ursache für den Spannungsabfall am Freitag war. Zudem sorgen wir laufend für Verbesserungen, beispielsweise durch die kürzlich beschlossene Netzreserve. Dazu werde ich in den nächsten Tagen auch Gespräche mit E-Control und APG führen. Klar ist: Der Vorfall hat gezeigt, dass wir in Österreich für alle Fälle gut vorbereitet sind“, sagt Gewessler.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Florian Berger
Pressesprecher der Bundesministerin
01/71162-658010
florian.berger@bmk.gv.at
www.bmk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0003