Schulschließungen - Hammerschmid: Faßmann muss Klarheit und Sicherheit schaffen, statt Gerüchte zu befeuern

SPÖ-Bildungssprecherin zur kolportierten Verlängerung der Schulschließungen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid fordert von Bildungsminister Faßmann klare Worte bezüglich der Gerüchte um die Verlängerung der Schulschließungen bis zu den Semesterferien: „Es ist verantwortungslos, dass seit Wochen keine klaren Ansagen gemacht werden. Stattdessen werden Gerüchte befeuert. Die Unsicherheit, in der sich die SchülerInnen, Eltern und PädagogInnen befinden, ist unerträglich. Minister Faßmann muss jetzt schnell Klarheit und Sicherheit schaffen. Es müssen Daten und Fakten auf den Tisch gelegt werden, die präsentieren, welche Einfluss die Virusmutation auf SchülerInnen hat.“ ****

Denn erst heute zeigte Daniela Schmid, Infektionsepidemiologin in der Gesundheitsagentur Ages auf, dass es derzeit keine Daten über die neue Virusvariante gibt, die besagen, ob jüngere Altersgruppen stärker betroffen sind. „Wieso wurde hier nichts getan? Diese Situation wäre vermeidbar gewesen“, kritisiert Hammerschmid. Besonders zum jetzigen Zeitpunkt, zu dem viele Unwahrheiten und Verschwörungstheorien herumkreisen, brauche es faktenbasierte und klare Entscheidungen. „Um klarere Aussagen bezüglich der Virusmutation zu machen, müssen mehr Sequenzierungen durchgeführt werden. Nur so kann man erkennen, welche Virusvarianten aktuell in Österreich bestehen und wie diese sich verbreiten“, fordert die Abgeordnete. (Schluss) bj/ar

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005