Die Big Data Herausforderung: Die Grenzen der Speicherkapazitäten verschieben

Huawei ruft mit dem OlympusMons Award 2021 Wissenschaftler weltweit auf an Lösungen von Datenspeicherproblemen zu arbeiten

Wien (OTS) - Mit dem OlympusMons Award 2021 ruft Huawei Wissenschaftler aus aller Welt dazu auf, an den zwei schwierigsten Probleme der Datenspeicherung zu forschen und Lösungen zu erarbeiten: effizientem „Erasure Coding“ (EC) und „Approximate Computing of Ultra-Large-Scale Data“. Durch diesen Award möchte Huawei die Forschung an den Herausforderungen der Datenspeicherung fördern und langfristige Kooperationen zwischen Wissenschaft und Industrie etablieren.

Die Besteigung des Olymps der Datenspeicherung

Daten sind zu einem wichtigen Produktionsfaktor in der digitalen Wirtschaft geworden. Die digitale Transformation, Cloud Computing, Big Data, 5G und Artificial Intelligence (AI) fördern die Entwicklung von Anwendungen wie Virtualisierung, High-Performance-Computing, AI und AR/VR. Diese wiederum benötigen allerdings größere, schnellere und intelligentere Speichermöglichkeiten, damit Unternehmen ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

Um auf diesem Gebiet die Wissenschaft ins Boot zu holen hat Huawei den OlympusMons Award 2021, ausgeschrieben. Damit will das Technologieunternehmen Wissenschaftlern auf der ganzen Welt ermutigen, sich den dringendsten Herausforderungen bei der Datenspeicherung zu stellen: Nämlich ein Speichersystem mit optimaler Kosteneffizienz aufzubauen und Durchbrüche bei Root-Speichertechnologien der nächsten Generation zu erzielen. Ziel ist es außerdem mit Forscherinnen und Forschern zusammenzuarbeiten, um bessere Datenspeichersysteme für Cloud-Orientierte- sowie Multi-Cloud-Speicherdienste, und datenzentrierte, neue Datenanwendungsspeichersysteme und AI-gesteuerte Speichersoftware-Architektur aufzubauen.

Innovative Datenspeicherung ebnet den Weg in eine digitale Zukunft

William Xu, Mitglied des Vorstands von Huawei und Direktor des Instituts für strategische Forschung, meint bei der Ankündigung des Awards: „Innovation ist die Essenz von Huawei. Unser Ziel ist es, uns selbst zu übertreffen, Innovationen voran zu treiben und die Wissenschaft zu neuen Forschungsergebnissen zu ermutigen. Durch Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft können Unternehmen und Forscherinnen und Forscher voneinander lernen und Herausforderungen unseres Zeitalters gemeinsam überwinden.“

Die Forschungen zur Datenspeicherung sind auf Innovationen im Bereich der Medien, Netzwerken, Netzwerkarchitektur und -management ausgerichtet. Zu diesem Zweck hat Huawei fünf Forschungslabore eingerichtet: das Data Fabric Innovation Lab, das Intelligent Storage Innovation Lab, das Memory Storage Innovation Lab, das Data Reduction Innovation Lab und das Video Storage Innovation Lab. Über 4.000 Wissenschaftler arbeiten an diesen Standorten an den Fragen und Problemen der Datenspeicherung, um die Grenzen der Speichereffizienz zu erweitern. Mit dem diesjährigen OlympMons Award lädt Huawei weitere Forscher dazu ein, ihren Beitrag zum Lösen der Datenspeicherprobleme zu leisten. Außerdem legt Huawei mit dem OlympMons Award 2021 mehr Wert auf die dauerhafte Kooperation zwischen Industrie, Universitäten und Forschungsinstituten und hofft, die nachhaltige Entwicklung der digitalen Wirtschaft durch die Einrichtung einer globalen Technologiegemeinschaft auf höchster Ebene zu fördern.

Weitere Informationen zu Huawei Technologies Austria:

https://grayling.uncovr.com/News.aspx?menueid=22194

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Wolschann
Unternehmenssprecher/ company spokesman
+43-664-1463045
a.wolschann@huawei.com
https://e.huawei.com/at/about/huawei-enterprise

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001