VP-Schmidhofer: „SPÖ und NEOS wollen mit Rundumschlag gegen Bundesregierung von eigener Erklärungsnot ablenken“

Klarer Plan für Öffnungsschritte wurde von Oppositionsparteien im Keim erstickt – Berechtigter Unmut im Tourismus

Wien (OTS) - „Die heutige Kritik von SPÖ und NEOS an Tourismusministerin Köstinger richtet sich von selbst. Denn es ist offensichtlich, dass die beiden Parteien mit ihrem Rundumschlag gegen die Bundesregierung lediglich von ihrer eigenen Erklärungsnot abzulenken versuchen. Die österreichische Bundesregierung, allen voran Tourismusministerin Köstinger, hat einen klaren Plan für Öffnungsschritte im Tourismus vorgelegt. Bereits im Sommer haben viele Tourismusregionen von der ausgeklügelten Teststrategie profitiert. Von der Opposition kam hingegen kein einziger konstruktiver Beitrag. Anstatt alle Öffnungspläne im Keim zu ersticken und dann auch noch die Tourismusministerin frontal anzugreifen, sollten die Oppositionsparteien den Menschen erklären, warum sie es den heimischen Tourismusbetrieben offenbar nicht gönnen, unter strengen Covid-Auflagen wieder aufzusperren“, so der Tourismussprecher der neuen Volkspartei, Karl Schmidhofer.

„Dass in der Tourismusbranche nun Unmut herrscht, ist absolut zu verstehen, nachdem SPÖ, NEOS und FPÖ gemeinsam die Möglichkeit des Freitestens zu Fall gebracht haben und der Lockdown dadurch für alle verlängert wird. Während Tourismusministerin Köstinger das Wiederhochfahren des Tourismus vorbereitet hat, müssen die Tourismusbetriebe nun weiter geschlossen bleiben, nur weil die drei Oppositionsparteien ihre parteipolitischen Interessen weiterhin vor das Wohl der Österreicherinnen und Österreicher stellen“, so Schmidhofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003