VP-Generalsekretär Melchior: „FPÖ sollte rechtsextremen Angriff auf ÖVP-Bundesparteizentrale verurteilen“

Wir alle müssen die Demokratie gegen ihre Feinde verteidigen

Wien (OTS) - „Um sich für das konsequente Vorgehen der Bundesregierung gegen die Identitäre Bewegung zu rächen, kletterten gestern Mitglieder der rechtsextremen Organisation auf die Fassade der ÖVP-Bundesparteizentrale und machten sich an der gehissten EU-Fahne zu schaffen. Der rechtsextreme Angriff wurde dank des raschen Eingreifens von Polizei und Feuerwehr rechtzeitig gestoppt und dadurch Schlimmeres verhindert. Dass die FPÖ zu dieser Aktion ihrer befreundeten Organisation schweigt, ist sinnbildlich für den Kurs, den die Partei unter Herbert Kickl eingeschlagen hat. Klar ist, die FPÖ sollte den rechtsextremen Angriff auf die ÖVP-Bundesparteizentrale öffentlich verurteilen“, äußert sich der Generalsekretär der neuen Volkspartei, Axel Melchior.

„Als vermummte Personen einen Brandanschlag auf die FPÖ-Zentrale in Niederösterreich verübten, folgte selbstverständlich eine unverzügliche Reaktion der Volkspartei, in der die widerwärtigen Geschehnisse verurteilt wurden. Denn es ist notwendig, dass alle mithelfen, die Demokratie gegen ihre Feinde zu verteidigen. Ich halte es für sehr aufschlussreich, dass alle Oppositionsparteien zur Aktion der Identitären schweigen. Scheinbar macht es ihnen nichts aus, wenn die Wut der Demokratiegefährder die – ihrer Meinung nach – Richtigen trifft“, so Melchior abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003