Wiener Gemeinderat – Klimastadtrat Czernohorszky: Wien steigt massiv auf die CO2-Bremse

Wien investiert rund eine Milliarde Euro in klimawirksame Maßnahmen

Wien (OTS) - „Wien steigt massiv auf die CO2-Bremse“, betont Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky anlässlich der Budgetdebatte im Wiener Gemeinderat. Als erstes und bisher einziges Bundesland habe Wien das Ziel, bis 2040 CO2-neutral zu sein, im Regierungsprogramm festgelegt. „Um die vereinbarten Ziele des Pariser Klimavertrags zu erreichen, gilt es mehr denn je, die Anstrengungen gegen die Klimakrise zu intensivieren“, bekräftigt Czernohorszky.

Die Europäische Union habe mit der Erhöhung des Klimaschutzziels auf minus 55 Prozent Treibhausgasemissionen bis 2030 heute die Mindesthürde geschafft, so Czernohorszky. „Um tatsächlich Richtung Pariser Klimaziele zu kommen, muss Europa ambitionierter voranschreiten. Den vielen Worten müssen Taten folgen, auch von der Bundesregierung. Je länger wir warten, desto schlimmer sind die Folgen der Klimakrise und desto teurer wird es etwas dagegen zu tun.“ Wien sei mit dem im Regierungsprogramm vereinbarten Klimabudget und den Treibhausgasbudgets einmal mehr Vorreiter, so Czernohorszky.

Klima- und Treibhausgasbudgets

Wien schreibt Klimaschutz seit Jahrzehnten groß: 1999 wurde das erste Klimaschutzprogramm beschlossen. Damit ist es gelungen, die CO2-Emissionen pro Kopf um rund 40 % zu senken. Wien ist damit das Bundesland mit den geringsten CO2-Emissionen pro Kopf. Doch damit könne man sich nicht begnügen, so Czernohorszky: „Wir müssen mehr tun und das rasch. Mit dem Regierungsprogramm, das im Gesamten ein Klimaschutzprogramm ist, haben wir dazu ein klares Bekenntnis abgelegt.“

Ein zentraler Hebel seien die im Regierungsprogramm verankerten Klima- und Treibhausgasbudgets sowie der Klima-Check. „Um unsere Ziele zu erreichen brauchen wir auch starke Instrumente, die dafür sorgen, dass die notwendigen Maßnahmen zum Klimaschutz wirkungsvoll umgesetzt werden.“ Schon für den Budgetvoranschlag 2022 sind daher Treibhausgasbudgets geplant. Darin wird neben dem Euro ein CO2 Wert gesetzt, der zeigt, wie sich die Stadt am Klimaschutzpfad und in Richtung Klimaziele bewegt. „Damit wollen wir noch zielgerichteter und umfassender die CO2-Bremse ziehen“, so Czernohorszky. Auch der Klima-Check trägt dazu bei: Dabei wird schon in der Planung von Vorhaben geprüft, dass nur Projekte umgesetzt werden, die klimagerecht gestaltet sind.

Budget 2021: Eine Milliarde Euro für klimawirksame Maßnahmen

Am Freitagabend wird im Wiener Gemeinderat das Budget 2021 beschlossen. Rund eine Milliarde Euro investiert die Stadt Wien 2021 in klimawirksame Maßnahmen, darin inkludiert sind unter anderem Aufwendungen für den öffentlichen Verkehr, den Ausbau erneuerbarer Energie, die Förderung von thermisch energetischer Wohnhaus- und Heizungsanlagensanierung, für Parks und Grünflächen sowie für Cooling Maßnahmen gegen urbane Hitzeinseln. „Mit unseren Vorhaben im kommenden Jahr setzen wir wichtige Maßnahmen, um große Schritte in Richtung Klimaneutralität zu gehen und dabei die Lebensqualität der Wienerinnen und Wiener zu sichern“, so Czernohorszky. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Philipp Lindner
Mediensprecher StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81853
philipp.lindner@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016