Patricia Aulitzky und Mirjam Unger sorgen für Landkrimi-Frauenpower in Tirol

ORF-1-Premiere für „Das Mädchen aus dem Bergsee“ am 8. Dezember

Wien (OTS) - Nachdem die beliebte ORF-Landkrimi-Reihe mit „Steirerwut“ (ORF-Premiere: 24. Oktober 2020; durchschnittlich 876.000 Zuseher/innen) erfolgreich in die neue Saison gestartet ist, macht das ORF-Format (nach „Sommernachtsmord“) nun zum zweiten Mal Halt in Tirol. Und dort ist am Dienstag, dem 8. Dezember 2020, um 20.15 Uhr volle Frauenpower angesagt, wenn Patricia Aulitzky erstmals unter die Landkrimi-Cops geht und das Rätsel um „Das Mädchen aus dem Bergsee“ löst. Auf den ersten Blick scheint im Fall um eine tote Prostituierte alles ganz eindeutig – doch dann nehmen die Ermittlungen eine überraschende Wendung und führen ausgerechnet zu einem dunklen Geheimnis in der Familie der Kommissarin selbst. „Vorstadtweiber“-Regisseurin Mirjam Unger zeichnet erstmals für einen ORF-Landkrimi verantwortlich. Kamerafrau Eva Testor feiert mit „Das Mädchen aus dem Bergsee“ ihr Drehbuch-Debüt für einen Spielfilm. In weiteren Rollen dieses ORF/ZDF-Krimis standen u. a. auch Dominik Raneburger, Maresi Riegner, Fritz Egger, Anna Thalbach, Fabian Schiffkorn, Harald Windisch, Antonia Moretti und Bettina Mittendorfer vor der Kamera. Die Dreharbeiten in Innsbruck und Umgebung gingen im Oktober/November 2019 über die Bühne. Gruselstimmung made in Austria steht auch anschließend mit dem Dacapo von „Der Knochenmann“ (21.50 Uhr) zum 60. Geburtstag von Wolf Haas sowie „Blutsschwestern“ (23.55 Uhr) auf dem Programm von ORF 1.

Noch mehr ORF-Landkrimi-Spannung

Und noch ein drittes Mal zieht das erfolgreiche ORF-Landkrimi-Format in dieser Saison weiter durch Österreich und abschließend nach Kärnten, wo Jutta Fastian, Pia Hierzegger und Robert Stadlober das ORF-1-Publikum am Dienstag, dem 15. Dezember, um 20.15 Uhr mit „Waidmannsdank“ begrüßen. Die beiden Landkrimis „Das Mädchen aus dem Bergsee“ und „Waidmannsdank“ werden auf der ORF-TVthek (https://TVthek.ORF.at) österreichweit als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung für sieben Tage als Video-on-Demand (von 20.00 bis 6.00 Uhr) bereitgestellt. Und für alle Landkrimi-Fans, die nicht bis zur TV-Ausstrahlung warten möchten, ist sowohl „Das Mädchen aus dem Bergsee“ als auch „Waidmannsdank“ jeweils ab eine Woche vorab schon exklusiv auf Flimmit (www.flimmit.at) zu sehen.

Abgedreht und voraussichtlich 2021 on air sind außerdem die Filme „Vier“ sowie „Steirertod“ und „Steirerrausch“.

Patricia Aulitzky: „Ein sehr vielschichtiger, interessanter und intensiver Charakter“

Die Ermittlungen um eine mysteriöse Frauenleiche, die in einem Bergsee gefunden worden ist, führen Patricia Aulitzky – selbst in Salzburg und Tirol aufgewachsen – als toughe Kommissarin Lisa Kuen in ihre Tiroler Heimat. Kuens Spurensuche löst eine Reihe schockierender Entdeckungen aus, die sie zunehmend in den Fall verstricken – und emotional überwältigen. „Lisa ist nach außen hin eine sehr coole, toughe Frau und eine sehr gute Ermittlerin. Sie ist wahnsinnig aufmerksam, handelt sehr intuitiv, instinktiv und aus dem Bauchgefühl heraus, hat ein gutes Herz, aber auch große Probleme, Nähe zuzulassen. Lisa ist sehr introvertiert und verschlossen, und das kommt wahrscheinlich auch sehr aus ihrer Familiengeschichte, die man im Laufe dieses Films immer mehr kennenlernt, wo sie schon als Kind gelernt hat, sich zu schützen. Gefühle und wie es ihr wirklich geht, sieht vielleicht die Kamera, aber den Menschen rundherum zeigt sie das eher selten. Ein sehr vielschichtiger, interessanter und intensiver Charakter, einfach super zum Spielen.“

Regisseurin Mirjam Unger: „Ein Stück Wahrheit“

Was das Publikum erwartet? „Der neue Landkrimi zeigt ein urbaneres Tirol. Innsbruck ist unser Hotspot“, gibt Regisseurin Mirjam Unger einen ersten Vorgeschmack. „Die neue Ermittlerin Patricia Aulitzky ist eine selbstbestimmte, toughe Polizistin, die sich nichts sagen lässt. Stur und modern. Ein neuer Typ, wie wir ihn noch nicht so oft gesehen haben. Ihr Co-Polizist wird gespielt von dem fabelhaften Newcomer Dominik Raneburger, der ursprünglich aus Osttirol kommt. Überhaupt ist der Cast geprägt von neuen Gesichtern oder spannenden SchauspielerInnen mit Tirol-Bezug, die man noch nicht so oft in diesem Zusammenhang gesehen hat.“ Und weiter über das Besondere an diesem Film: „Die Geschichte hat Eva Testor geschrieben. Sie hat auch Kamera gemacht. Ihr Blick auf die Geschichte und die Figuren im Landkrimi ist ein genauer, ein Blick, der Lebenslügen aufdeckt und in die Abgründe schaut. Sie fegt das Cliché-Bild, das der Tourismus von Tirol verbreitet, vom Tisch und zeigt uns als gebürtige Tirolerin ein Stück Wahrheit. Frauen finden hier anders statt. Schwarz-Weiß-Malerei wird vermieden. Und die Herangehensweise ist eine cineastische.“

Mirjam Unger über das Erfolgsgeheimnis der ORF-Landkrimi-Reihe: „Hier hat der ORF einen Goldgriff gemacht. Der Landkrimi ist ein so kluges Format. Österreich ist nicht groß, und dennoch erleben wir so feine Unterschiede in den Kulturen, Sprachen, Dialekten, Mentalitäten. Der Landkrimi greift das alles wunderbar auf und schafft somit Brücken. Es gibt nichts Wichtigeres in Zeiten wie diesen. Wir lernen einander besser kennen und sind neugierig aufeinander. Gewürzt mit Suspense und Humor. Zudem ein perfektes Experimentierfeld für die FilmemacherInnen dieses Landes, und dem Publikum gefällts auch.“

Mehr zum Inhalt von „Das Mädchen aus dem Bergsee“

In einem malerischen Bergsee wird die Leiche einer Prostituierten aufgefunden. Selbstmord war es nicht, trotz des mit Steinen beladenen Rucksacks, den sie trägt. Jemand wollte es so aussehen lassen. Die Innsbrucker Kommissarin Lisa Kuen (Patricia Aulitzky) übernimmt die Ermittlungen. Eigentlich sollte sie im Urlaub sein. Doch so einen Fall lässt sie sich nicht entgehen, auch wenn sich die Begeisterung darüber auf der Dienststelle in Grenzen hält. Auf den ersten Blick ist es eine klare Angelegenheit. Dann aber weist der Fall plötzlich in eine gänzlich unerwartete Richtung – zu einem düsteren Geheimnis in Lisas eigener Familie.

„Das Mädchen aus dem Bergsee“ ist eine Koproduktion von ORF, ZDF und KGP Filmproduktion, mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria und Cine Tirol.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007