20.000 Euro für schwerstkranke Kinder

Die Weihnachtsspende des Verbandes der Arzneimittel-Vollgroßhändler PHAGO geht heuer an „MPS Austria“ und das „Kinderhospiz Netz“.

Wien (OTS) - „Stellen Sie sich eine junge Familie vor. Sie bekommt ein prächtiges Baby und hat große Freude daran. Das Baby entwickelt sich wunderbar, lernt laufen, lernt sprechen, ist ein Sonnenschein. Doch plötzlich wird aus dem fröhlichen Kind ein unkontrollierter Wirbelwind, es schläft kaum noch – da stimmt was nicht: Diagnose MPS! Die Lebensuhr läuft plötzlich rückwärts, das Kind wird in kürzester Zeit alles Erlernte vergessen. Bald wird es nicht mehr sprechen und gehen, nicht einmal mehr schlucken können. Es wird künstlich über eine Sonde ernährt werden müssen, und die Eltern werden es liebevoll rund um die Uhr pflegen…“

Für den Vorstand des Verbandes der Arzneimittel-Vollgroßhändler PHAGO waren diese Worte ausschlaggebend, helfen zu wollen. Die PHAGO-Weihnachtsspende 2020 wird heuer an zwei soziale Einrichtungen gehen: an die „MPS Austria“ sowie an das „Kinderhospiz Netz“.

Hinter dem Kürzel MPS steckt eine angeborene, langsam fortschreitende und tödlich verlaufende Stoffwechselkrankheit. Die betroffenen Kinder werden durchschnittlich 15 Jahre alt. Die PHAGO-Spende in Höhe von 10.000 Euro ermöglicht es, Familien mit Information und Erfahrung, aber auch finanziell zu unterstützen.
Weitere 10.000 Euro gehen an das Kinderhospiz Netz. Sterbenskranke Kinder und deren Familien benötigen dringend Betreuung und Begleitung. Das Kinderhospiz Netz betreut die ganze Familie, zu Hause und in Wiens erstem KinderTagesHospiz. Durch diese Palliativversorgung werden betroffene Familien oft über Jahre entlastet, längere Krankenhausaufenthalte der kleinen Patienten können vermieden werden.

PHAGO-Präsident Dr Andreas Windischbauer sagt: „Gerade in der Krise dürfen wir nicht vergessen, dass es Menschen gibt, die unsere Hilfe benötigen. In Österreich leben bis zu 5.000 Kinder und Jugendliche mit einer Krankheit, die für sie tödlich sein wird. Wir freuen uns, mit dieser Spende ein wenig helfen zu können.“

Über PHAGO:

PHAGO ist eine freiwillige Interessenvertretung des österreichischen Arzneimittel-Vollgroßhandels. Dessen wichtigste Aufgabe ist die Sicherstellung der Arzneimittelversorgung für Österreich.
Als Rückgrat der Arzneimittelversorgung kümmert sich der Großhandel daher um die Planung, Abwicklung und Auslieferung von 20 Millionen Arzneimitteln, die jedes Monat von der Industrie in die Apotheke gebracht werden müssen. Um besonders in der Krise schnell reagieren zu können, beobachten die PHAGO-Großhändler genau, wie sich die Lagerstände in ihren 23 Standorten in ganz Österreich entwickeln.


Rückfragen & Kontakt:

Für PHAGO:
Mag. Britta Blumencron
Britta Blumencron Gesundheitskommunikation
Tel. + 69910112223

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHG0001