T-Factory präsentiert: Branchen-Jugendstudie Finanzdienstleister 2020

Wiener Jugendliche und junge Erwachsene haben großes Vertrauen in Banken und Versicherungen

60 Prozent der 16- bis 29-jährigen WienerInnen bringen Banken sehr viel oder ziemlich viel Vertrauen entgegen. Bei den Versicherungen sind es 56 Prozent. Damit genießen die Finanzdienstleister ein gutes Image unter Jugendlichen.

Erste Bank ist die führende Jugendbank in Wien

Im Vertrauensranking der Finanzdienstleister steht mit Abstand die Erste Bank auf Platz eins. Über 50 Prozent der Befragten bringen ihr sehr viel oder ziemlich viel Vertrauen entgegen. Die Erste Bank hat sich in den letzten Jahren zur führenden Jugendbank in Wien entwickelt.

Große Zufriedenheit mit dem Service der Hausbank

Das Vertrauen in ihre Hausbank ist unter den jungen Kunden sehr groß. Fast 30 Prozent bringen ihr sehr viel Vertrauen entgegen, weitere 55 Prozent ziemlich viel Vertrauen. Das Service ihrer Bank bewerten die Befragten überwiegend positiv. Ca. 35 Prozent finden es sehr gut, weitere 33 Prozent gut.

Branchenleader bei der Jugend in Wien: Wiener Städtische

Die Versicherung mit den meisten jungen Kunden ist die Wiener Städtische, gefolgt von Uniqa, Wüstenrot und Generali.

Bei den Versicherungen zeigt sich generell, dass sie schwer einen direkten Zugang zu den unter 20-Jährigen finden. Kaum jemand betrachtet sich dort als Kunde einer Versicherung. Das Versicherungsgeschäft mit persönlichem Bezug zu einem Institut beginnt für die meisten Wiener Jugendlichen erst nach dem 25. Lebensjahr. Davor wickeln mutmaßlich die Eltern die Versicherungsgeschäfte für ihre Kinder ab.

Bargeld bei Jugendlichen immer weniger populär

Bargeld ist bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen offensichtlich auf dem absteigenden Ast, denn zwei Drittel der Befragten zahlen häufiger bargeldlos als mit Bargeld. Die häufigsten Formen der Bezahlung, die von den Jugendlichen gewählt werden, sind der Bankomat und die Überweisung.
Über 50 Prozent der Befragten geben an, eine Kreditkarte zu besitzen. Selbst bei den 16- bis 19-Jährigen liegt der Anteil der Kreditkartenbesitzer bei über 40 Prozent.

Jugend hat wenig Vertrauen ins staatliche Pensionssystem

In die Pensionen haben die Wiener Jugendlichen und jungen Erwachsenen offenbar wenig Vertrauen, denn über zwei Drittel von ihnen sind der Auffassung, dass in Zukunft die private Pensionsvorsorge wichtiger werden wird. Und obwohl das Vertrauen in das staatliche Gesundheitssystem sehr groß ist, meinen fast 50 Prozent der Befragten, dass eine gute gesundheitliche Versorgung ohne zusätzliche private Krankenkasse in Österreich nicht zu erhalten ist.

Studiendesign und Information

Die Befragung wurde zwischen dem 23. September und dem 1. Oktober unter Wiener Jugendlichen durchgeführt. Die Stichprobengröße war n=800. Repräsentative Quotenstichprobe nach Alter (16 bis 29 Jahre), Geschlecht, Bildungs- und Migrationshintergrund.

Kaufpreis: 1.990,-- Euro exklusive Ust.

Rückfragen & Kontakt:

T-Factory Trendagentur, Karin Wohltran, 01/5952566-10, kwohltran@tfactory.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006