SPÖ-Becher: „Corona wirkt - bei Seilbahnen und Seilschaften.“

Keine Hilfe für MieterInnen, verschlossene Buchhandlungen, offene Waffengeschäfte: Die Prioritäten der Regierung Kurz sind leicht zu erkennen

Wien (OTS/SK) - „LehrerInnen, die am Samstagabend erfahren, dass sie ab Montagfrüh Fernunterricht anbieten (sollen), stehen für eine türkis-grüne Planlosigkeit, die derzeit europaweit ihresgleichen sucht. Dass zur Bekämpfung der absehbaren Krise auf dem Wohnungsmarkt für MieterInnen nicht einmal etwas an Hilfe angedacht wird, zeigt die Kaltschnäuzigkeit der Regierenden“, so SPÖ-Wohnbausprecherin Ruth Becher. Manchmal wecke die Abgehobenheit der Regierung aber noch die Neugierde aufgeklärter BürgerInnen, insbesondere wenn es um den Umgang mit anderen Eliten des Landes geht. ****

So habe die parlamentarische Anfrage „Von der ‚Adler-Runde‘ zur ‚Geier-Runde‘“ großes journalistisches Interesse nach sich gezogen. Warum Ischgl als Drehscheibe des Corona-Virus in Europa traurige Berühmtheit erlangen musste, harre immer noch einer ehrlichen Aufklärung. Klar sei, dass die Geldmagnaten der Region sehr spendabel in Richtung Kanzlerpartei agiert haben und ihre Brancheninteressen mit erhöhtem Interesse wahrgenommen werden. In das Bild passe das Engagement, Millionenmittel für einzelne VertreterInnen des Wintertourismus in der EU durchzuboxen. Darüber, ob diese moralische Verrohung des Freundeskreises Kurz der Schnee wird, auf dem die Regierenden talwärts fahren, habe freilich die Wählerschaft zu entscheiden, so Becher.

Die Parlamentarische Anfrage vom 26.11.2020 ist unter folgendem Link im Original abrufbar https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/J/J_04322/index.shtml

(Schluss) lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001