"ORF Niederösterreich-Adventkalender" ab 1. Dezember 2020 mit stimmungsvoller Musik für die Adventzeit

ORF NÖ-Landesdirektor Gollinger: "Ein Stück Tradition in herausfordernden Zeiten"

St. Pölten (OTS) - Der „ORF NÖ Adventkalender“ wird wieder musikalisch: vorweihnachtliche Lieder und Musikstücke gibt es heuer allerdings aus Sicherheitsgründen nur in Kleinstgruppen und als Orgelmusik. Die Musikstücke wurden ab dem 14. Oktober unter den jeweils geltenden Corona Sicherheitsbestimmungen aufgezeichnet. Zu hören von 1. bis 23. Dezember nach „NÖ heute“ (Beginn um 19 Uhr) in ORF 2/N. Und am 24. Dezember im Rahmen von „Licht ins Dunkel“. Außerdem kann der „ORF NÖ Adventkalender“ auch im Internet unter noe.ORF.at abgerufen werden.

„Tradition als Anker“

ORF Niederösterreich-Landesdirektor Norbert Gollinger: „Der „ORF NÖ Adventkalender“ ist schon zur Tradition geworden und gerade in einem herausfordernden Jahr wie diesem sind Traditionen ein wichtiger Anker. Die ausgewählten Musikstücke sollen auf den Advent und Weihnachten einstimmen. Denn nicht immer wird die stillste Zeit des Jahres ihrem Namen gerecht. Daher wollen wir besonders in diesem Jahr unserem Publikum mit dem „ORF NÖ Adventkalender“ genau diese ruhigen Momente gönnen.“

„An die Werte unserer Kultur erinnern“

Partner des „ORF NÖ-Adventkalenders“ ist wie in den vergangenen Jahren die UNIQA Versicherung. Landesdirektor Karl Jungwirth sieht diese Zusammenarbeit als Fortsetzung einer gelebten Partnerschaft:
„Wir sind bereits seit einigen Jahren bei den Sendungen – zu Beginn mit heimischen Schulklassen oder auch bei den Weihnachtsgeschichten – gerne Partner des „ORF NÖ Adventkalenders“. Gerade in der aktuellen Zeit in diesem sehr herausfordernden Jahr ist es mir wichtig, gemeinsam Traditionen hoch zu halten – an die Werte unserer Kultur zu erinnern. Hier übernehmen wir als UNIQA gerne die gesellschaftliche Verantwortung, den Fortbestand dieser Traditionen und Kultur in Niederösterreich zu unterstützen“.

„Stimmungsvolle Klangfenster“

„Schon zum sechsten Mal unterstützen wir das Landesstudio beim „ORF NÖ Adventkalender“. Und jedes Jahr gelingt es, die Adventmusik sympathisch und stimmungsvoll ins Bild zu rücken. In diesem Jahr allerdings anders. Dennoch war es möglich, mit kleinen Ensembles und Orgelmusik einen würdigen musikalischen Adventkalender zu bauen – ich freue mich auf jedes einzelne Klangfenster, das sich ab 1. Dezember im Anschluss an „NÖ heute“ auftun wird“, so Dorothea Draxler, Geschäftsführerin der Volkskultur Niederösterreich/Chorszene.

„Junge Talente und die Vielfalt der Orgellandschaft“

Heuer neu beim „ORF NÖ Adventkalender“ sind die Organistinnen und Organisten des Landes – dabei zeigen vor allem junge Talente ihr Können. „Für die Orgelwelt und die Orgelkunst in Niederösterreich ist das eine gute Gelegenheit, die Vielfalt der Orgellandschaft und die zahlreichen Musikerinnen und Musiker vieler Altersgruppen, zumindest eine kleine Auswahl davon, präsentieren zu können“, so der St. Pöltner Domorganist Ludwig Lusser. Außerdem, so Lusser weiter, „verfügt Niederösterreich über eine große Anzahl ganz hervorragender Instrumente, gebaut von Orgelbauern aus vielen europäischen Ländern, wie auch von herausragenden österreichischen Orgelbaumeistern. Gleichzeitig dient diese willkommene Gelegenheit auch dazu, den Menschen in Niederösterreich bewusst zu machen, wie hervorragend sich die Orgelkunst in Niederösterreich entwickelt hat.“

Die Beiträge der ersten Tage

Die musikalischen Beiträge kommen aus allen Landesteilen – in den ersten Tagen sind zu hören und zu sehen:

Dienstag, 1. Dezember:
Tiefenbacher 4Gesang „Jetzt fangen wir zum Singen an“, Phyra

Mittwoch, 2. Dezember:
Organistin Caroline Atschreiter auf der Woehl-Orgel St. Pölten, Max REGER (1873-1916): Wie schön leuchtet der Morgenstern o. op. (1908), St. Pölten

Donnerstag, 3. Dezember
4Klang Schönbrunn „Hin übern Acker“, Kottingbrunn

Freitag, 4. Dezember:
Musikschulensemble Pfiffikus „Glück auf liabe Bergleut“, Oberrohrbach

Samstag, 5. Dezember:
Organist Daniel Freistetter auf der Kern-Orgel Scheibbs, Johann Sebastian BACH (1685-1750): aus „Orgelbüchlein“ (1715): Lob sey dem allmächtigen Gott BWV 602

Sonntag, 6. Dezember:
Ensemble der Voci Chiari „Hl. Nikolaus, du braver Mo”, Hollabrunn

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Sofija Nastasijevic
02742/2210-23572

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0003