ANSCHOBER: Es braucht ein europaweites Ende der Pelzzuchtindustrie

Wien (OTS) - In den Niederlanden wurden mehr als 10.000 Nerze von jenen Zuchtfarmen getötet, in denen Corona-Fälle aufgetreten waren, um eine weitere Virusausbreitung zu verhindern. In Dänemark sollen bis zu 17 Millionen Nerze getötet werden. Insgesamt sind bereits die Nerzbestände auf 284 Farmen gekeult worden, auf denen Corona-Fälle aufgetaucht sind. Das entspricht etwa jeder vierten Nerzfarm in Dänemark.

Tierschutzminister Rudi Anschober: „Es ist nun allerhöchste Zeit, die Pelzzuchtindustrie in Europa insgesamt zu beenden. Aus Tierschutzgründen, aber auch aus Sicht des Gesundheitsschutzes. Unser Wissen über Zoonosen ist längst nicht ausreichend. Daher plane ich einen Ausbau der wissenschaftlichen Studien zu Zoonosen und eine Initiative innerhalb der EU für ein europaweites Ende der Pelzzuchtindustrie.”

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Margit Draxl
Pressesprecherin
+43 1 711 00-862477
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002