Almdudler*in Diversity Edition

Almdudler*in für gendergerechte Erfrischung

  • Wir wollen mit der Verwendung des Gendersternchens und der Endung ‚-in‘ auf geschlechtergerechte Schreibweise aufmerksam machen, die neben männlichen und weiblichen auch weitere Geschlechtsidentitäten typografisch sichtbar macht und miteinbezieht
    Almdudler Geschäftsführer Gerhard Schilling
    1/4
  • Nicht-binäre Menschen, die zwischen männlich und weiblich oder auch ganz anders sind, werden oft in der Gesellschaft und speziell durch Einsatz von Sprache bewusst oder unbewusst unsichtbar gemacht. Wir sind der Ansicht, dass alle Menschen gesehen und respektiert werden müssen, denn es gibt schließlich viele verschiedene Lebensrealitäten, Situationen und Erfahrungen in unserer Gesellschaft. Das Leben wäre ja sonst farblos und langweilig“.
    Gerhard Schilling
    2/4
  • Im Siebdruck-Verfahren werden Schriftzüge wie aktuell ‚Almdudler*in‘ direkt auf die Flasche gedruckt und bleiben so bis zu 30 Jahre im Umlauf
    Gerhard Schilling
    3/4
  • Das neue Design mit dem Schriftzug ‚Almdudler*in‘ wird also noch viele Jahre für Bewusstsein, Aufmerksamkeit und Tischgespräche sorgen.
    Gerhard Schilling
    4/4

Wien (OTS) - Wien, 12. November 2020. Das österreichische Familienunternehmen Almdudler hat es sich seit jeher zur Aufgabe gemacht, mit positiver Haltung auf gesellschaftlich aktuelle und wichtige Themen aufmerksam zu machen. Mit der Almdudler*in Diversity Edition, die ab sofort in Österreich und Deutschland erhältlich ist, nimmt sich Österreichs bekannteste und beliebteste Limonade nun dem bedeutenden Thema Sprachsensibilisierung an.

Der Schriftzug ‚Almdudler*in‘ ziert eine limitierte Auflage von rund 200.000 Stück der Almdudler 0,35L Mehrweg Formflasche. „Wir wollen mit der Verwendung des Gendersternchens und der Endung ‚-in‘ auf geschlechtergerechte Schreibweise aufmerksam machen, die neben männlichen und weiblichen auch weitere Geschlechtsidentitäten typografisch sichtbar macht und miteinbezieht“, erklärt Almdudler Geschäftsführer Gerhard Schilling die Hintergründe, „Nicht-binäre Menschen, die zwischen männlich und weiblich oder auch ganz anders sind, werden oft in der Gesellschaft und speziell durch Einsatz von Sprache bewusst oder unbewusst unsichtbar gemacht. Wir sind der Ansicht, dass alle Menschen gesehen und respektiert werden müssen, denn es gibt schließlich viele verschiedene Lebensrealitäten, Situationen und Erfahrungen in unserer Gesellschaft. Das Leben wäre ja sonst farblos und langweilig“.

Almdudler*in bleibt viele Jahre sichtbar

Zu sehen sein wird Almdudler*in auf der 0,35L Glas-Mehrweg Formflasche, die seit über 60 Jahren genauso unverkennbar ist wie ihr Inhalt, denn die Form der Almdudler Glasflasche ist bis heute unverändert geblieben. „Im Siebdruck-Verfahren werden Schriftzüge wie aktuell ‚Almdudler*in‘ direkt auf die Flasche gedruckt und bleiben so bis zu 30 Jahre im Umlauf,“ so Gerhard Schilling weiter. „Das neue Design mit dem Schriftzug ‚Almdudler*in‘ wird also noch viele Jahre für Bewusstsein, Aufmerksamkeit und Tischgespräche sorgen.“

Über Almdudler

Almdudler ist seit 1957 das österreichische Original mit der einzigartigen Geheimrezeptur aus natürlichen Alpenkräutern. Und das ganz ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromen. Das österreichische Familienunternehmen steht damals wie heute für Geselligkeit und Miteinander, denn Almdudler verbindet die Menschen und ist dort, wo Menschen zusammenkommen. Mitten im Leben.

Rückfragen & Kontakt:

Wenn ihr noch Fragen habt – hier erreicht ihr uns jederzeit gerne:
Almdudler Pressestelle
Christine Benesch (ehemals Gattermeier) +43 676 377 65 28
presse@almdudler.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ALM0001