Stellungnahme der Österreichischen Sporthilfe zur LOTTERIEN Sporthilfe-Gala 2020

Die Sporthilfe klärt einige Fragen zur Ausstrahlung der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala mit der Ehrung von Österreichs Sportlern des Jahres 2020 (gestern um 20:15 in ORF eins).

  • Ähnlich wie andere Veranstalter ist auch die Sporthilfe von der Corona-Krise massiv betroffen und musste zahlreiche Veranstaltungen des Jahres absagen. Daher sind wir sehr dankbar, dass wir als gemeinnütziger Verein die Möglichkeit hatten, wenigstens die Ehrung der Sportler des Jahres als TV-Sendung umsetzen zu können
    Geschäftsführer Gernot Uhlir
    1/2
  • Wir haben auch sehr viel positives Feedback bekommen und bedanken uns dafür. Wir alle hoffen, dass sich die Situation bald normalisiert und alle Veranstalter ihre Events wieder umsetzen können.
    Geschäftsführer Gernot Uhlir
    2/2

Wien (OTS) - Wir als Österreichische Sporthilfe verstehen, dass die gestrige Ausstrahlung der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation Fragen aufgeworfen hat. Die LOTTERIEN Sporthilfe-Gala, die seit Jahren als Veranstaltung mit rund 1.200 Gästen durchgeführt wird und eine der wichtigsten Einnahmequellen für die Sporthilfe als gemeinnützigen Verein darstellt, wurde im Jahr 2020 rein als TV-Sendung ohne Gäste umgesetzt. Damit handelt es sich um keine Veranstaltung laut Covid Schutzverordnung. Die einzigen Anwesenden waren Mitwirkende der Sendung, also potentielle PreisträgerInnen und deren Begleiter, Künstler und Personen, die im Rahmen der Aufzeichnung eine Rolle hatten, sowie Mitarbeiter.

Um die Sicherheit der anwesenden Sportlerinnen und Sportler und deren Begleitpersonen bei der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala zu gewährleisten, wurden penible Corona-Maßnahmen umgesetzt, die gesetzlich für Fernsehproduktionen gar nicht vorgeschrieben sind. Sowohl ORF, als auch Sporthilfe und die Verantwortlichen in der MARX HALLE haben Corona-Beauftragte nominiert. Alle Anwesenden in der MARX HALLE waren dienstlich oder aufgrund eines Bühnenauftritts oder eines möglichen Bühnenauftritts vor Ort und haben sich einem Corona-Test unterzogen. In der gesamten Halle herrschte Maskenpflicht, außer vor der Kamera und an den Tischen. Die Aufzeichnung erfolgte bereits am Nachmittag, die Ausstrahlung erfolgte zeitversetzt – damit alle Beteiligten die Corona-bedingte Ausgangsbeschränkung von 20:00 Uhr einhalten konnten.

Es war ein Abend des Sports, mit dem Ziel in dieser schwierigen Zeit wieder einmal positive Emotionen zu erzeugen und die Sportlerinnen und Sportler in den Mittelpunkt zu rücken. Es sollte gut tun, zu Hause vor dem Bildschirm auf sportliche Erfolge zurück zu schauen und sich gemeinsam zu freuen, weil das ohnehin derzeit zu kurz kommt.

„Ähnlich wie andere Veranstalter ist auch die Sporthilfe von der Corona-Krise massiv betroffen und musste zahlreiche Veranstaltungen des Jahres absagen. Daher sind wir sehr dankbar, dass wir als gemeinnütziger Verein die Möglichkeit hatten, wenigstens die Ehrung der Sportler des Jahres als TV-Sendung umsetzen zu können“, so der Geschäftsführer Gernot Uhlir, „Obwohl uns wegen des Wegfalls der Gäste Einnahmen im sechsstelligen Bereich entgangen sind und die Durchführung keinen Gewinn abwirft, sind wir vor allem im Sinne der Athletinnen und Athleten froh, dass sich die Gelegenheit ergeben hat, Österreichs Sportler des Jahres in Form dieser TV-Sendung zu ehren.“

Zur Bedeutung der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala als Fundraising-Aktivität im Sinne der Sportlerinnen und Sportler muss man wissen, dass die Sporthilfe als Organisation ohne Steuermittel jedes Jahr rund 250 Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderung mit mehr als einer Million Euro fördert und dieses Geld zur Gänze selbst aufbringt. Eine wesentliche Einnahmequelle sind Veranstaltungen, die größte und bedeutendste ist wie angesprochen die LOTTERIEN Sporthilfe-Gala, die Jahr für Jahr einen sechsstelligen Förderbetrag einbringt. „Diese Basis ist weggebrochen, hier geht es uns wie vielen Veranstaltern im ganzen Land“, erläutert Gernot Uhlir.

Gernot Uhlir abschließend: „Wir haben auch sehr viel positives Feedback bekommen und bedanken uns dafür. Wir alle hoffen, dass sich die Situation bald normalisiert und alle Veranstalter ihre Events wieder umsetzen können.“

Rückfragen & Kontakt:

Manuel Latzko, Julia Fassl und Ronni Gollatz
T +43 1 504 16 14
M +43 664 16 44 339
medien@sporthilfe.at
www.sporthilfe.at
Österreichische Sporthilfe
Rennweg 46-50, Stiege 1
2. Stock | Top 12, 1030 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010