Bauernbund: Bauern haben Hausaufgaben gemacht, jetzt ist Agrana am Zug

Die notwendigen 38.000 ha Anbaufläche wurden erreicht

Wien (OTS) - Noch vor wenigen Wochen stand die mögliche Schließung von einer der zwei Zuckerfabriken in Österreich im Raum. Seitens des Betreibers galt es, 38.000 ha Rübenanbaufläche in Österreich zu erreichen, um die Schließung der Agrana-Zuckerfabrik in Leopoldsdorf in Niederösterreich zu verhindern. "Das haben unsere Bäuerinnen und Bauern geschafft. Gemeinsam ist es vorerst gelungen, die Zuckerproduktion in Österreich und damit auch die Eigenversorgung sicherzustellen", freut sich Bauernbund-Präsident Abg. z. NR DI Georg Strasser darüber, dass die Anstrengungen seitens Bundesministerin Elisabeth Köstinger und vieler Akteure aus den Bundesländern erfolgreich waren.

Jetzt gilt es, den Standort in Leopoldsdorf langfristig abzusichern und dem Wiener Zucker Zukunft zu geben. "Politik und Rübenbauern haben ihre Hausaufgaben gemacht und sich für die Erhaltung der Arbeitsplätze in unseren ländlichen Regionen und ganz klar für die Produktion von Zucker in Österreich ins Zeug gelegt. Dieses gemeinsame Engagement macht es möglich, die Zuckerfabrik auch wirtschaftlich rentabel zu betreiben und damit 150 Arbeitsplätze in der Region zu sichern. Ich freue mich, dass es gelungen ist, den Standort in Leopoldsdorf zu sichern und den Rübenbauern wieder eine wirtschaftliche Perspektive zu geben", so Strasser abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bauernbund Österreich
Martina Rieberer, BSc
Brucknerstraße 6/3, 1040 Wien
Tel.-Nr.: 01/5058173-15, Mobil: 0664/1443109
E-Mail: m.rieberer@bauernbund.at
www.bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0003