Bildungsexport nach Ägypten

Zwei Kooperationsverträge zwischen der IMC FH Krems und der Universität des 6. Oktobers wurden unterzeichnet.

Krems (OTS) - 6.11.2020 - Ein wichtiger Schritt der Kremser Hochschule im Bereich Bildungsexport von transnationalen Programmen wurde am 2. November gesetzt. Im Rahmen einer Delegationsreise, angeführt von Nationalratspräsident Mag. Wolfgang Sobotka, bereiste der Aufsichtsratsvorsitzende der IMC FH Krems, Heinz Boyer, Anfang des Jahres Ägypten. Als unmittelbares Ergebnis dieser Delegationsreise wurden am 2. November in einer Videokonferenz zwei Kooperationsverträge zwischen der IMC FH Krems und der Universität des 6. Oktobers unterzeichnet. Für die IMC FH Krems bedeutet dies das erstmalige Angebot von transnationalen Studienprogrammen auf dem afrikanischen Kontinent.

Start zweier Bachelorstudiengänge bereits im nächsten Wintersemester

„Vereinbart wurde in den Verträgen unserer Hochschulen die Durchführung zweier Bachelor-Studiengänge, „Tourism and Leisure Management“ und „Business Administration“, welche im Wintersemester 2021/22 beginnen sollen", berichtete IMC FH Krems Geschäftsführer Karl Ennsfellner.

Die Vertreter der Universität des 6. Oktobers - allen voran der Leiter des Kuratoriums der Universität und ehemalige Bildungsminister Ahmed Zaky Badre - bedankten sich für die gemeinsamen Anstrengungen. Ein Studium sei die Basis für eine funktionierende Wirtschaft - aber auch die Basis für eine gute Zusammenarbeit. Diese am 2. November fixierte Kooperation im Hochschulbereich sei ein besonders wichtiger Schritt.

Feierliche Unterzeichnung mit Videokonferenz

Die Begründung der neuen Kooperation fand mit Zuschaltung des Nationalratspräsidenten Sobotka aus Wien und den höchsten Vertretern der Universität 6. Oktober aus Kairo virtuell statt.

„Die neuen Kooperationsverträge mit der Universität des 6. Oktober gehen auf die intensiven und konstruktiven Gespräche während unseres Besuchs in Kairo Anfang des Jahres zurück", freut sich Boyer.

Hochrangige Teilnehmer auf ägyptischer Seite

Seitens der Universität 6. Oktober, der mit mehr als 25.000 Studierenden größten Privatuniversität Ägyptens, waren hochrangige Vertreter bei der virtuellen Zeremonie anwesend: S.E. Dr. Ahmed Zaky Badre, ehemaliger Bildungsminister, Prof. Dr. Gamal Samy, Präsident, sowie Dr. Magdy S. Rady, ehemaliger Vize-Außenminister und Verantwortlicher für External Relations. Auch der österreichische Botschafter in Kairo, S.E. Georg Stillfried, wohnte der Vertragsunterzeichnung bei.

Transnationale Programme an der IMC FH Krems

Derzeit werden neun transnationale Programme in sechs Ländern - Aserbaidschan, China, Lettland, Usbekistan, Ukraine und Vietnam - mit mehr als 500 Studierenden durchgeführt. Die transnationalen Programme basieren auf den österreichischen Curricula und sind auf die lokalen Bedürfnisse der Partner-Universitäten abgestimmt. Englisch als Vorlesungssprache, internationale Vortragende und die Möglichkeit eines Studienaufenthalts in Krems bereiten die Studierenden auf eine internationale Karriere vor. Die IMC FH Krems kümmert sich um die Qualitätssicherung, Akkreditierungen und die Auswahl der Lehrenden. Zusätzlich stellt die IMC Fachhochschule Krems eigene Lehrende im Rahmen der sogenannten „Flying Faculty“ zur Verfügung. Je nach Studiengang erhalten die Absolventinnen und Absolventen die akademischen Grade Bachelor of Arts in Business (BA) oder Master of Arts in Business (MA) von der IMC FH Krems verliehen. An der IMC Fachhochschule - am Standort in Krems - studieren derzeit 3.200 Studierende in 27 Bachelor- und Master-Studiengängen in den Bereichen Wirtschaft, Digitalisierung & Technik, Gesundheit und Life Sciences.

Rückfragen & Kontakt:

IMC Fachhochschule Krems
Michaela Sabathiel
Leitung Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
T: +43 (0)2732 802
marketing@fh-krems.ac.at
www.fh-krems.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMC0001