Haselsteiner: Entscheidung zu Brenner Basistunnel überdenken!

VIBÖ-Präsident Haselsteiner regt Verhandlungslösung an

Wien (OTS) - Der Präsident der Vereinigung Industrieller Bauunternehmungen Österreichs (VIBÖ), Dr. Hans Peter Haselsteiner, bedauert die von der Brenner Basistunnel SE ausgesprochene Kündigung des Bauvertrages „H51 Pfons-Brenner“.

„Es liegt im größten Interesse der österreichischen Auftraggeber, wie auch in jenem der Bauindustrie, dass Streitigkeiten aus Bauverträgen durch die zur Verfügung stehenden Schlichtungsmöglichkeiten, schlimmstenfalls auch durch ordentliche Gerichte, gelöst werden. Die Vertragskündigung ist kein geeignetes Instrument, solche Dispute zu vermeiden bzw. zu erledigen. Im Gegenteil: Dadurch werden langwierige und kostenintensive Streitigkeiten ausgelöst, die erhebliche Kosten und Bauverzögerungen zur Folge haben, von der katastrophalen öffentlichen Wirkung und dem Prestigeverlust für alle Beteiligten ganz abgesehen.“

Dr. Hans Peter Haselsteiner regt an, die Entscheidung zu überdenken und eine Verhandlungslösung zu suchen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Matthias Wohlgemuth
Geschäftsführer der VIBÖ
Tel: 0664/8179803
wohlgemuth@viboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004