GLOBAL 2000 und HOFER KG starten gemeinsames Projekt „Landwirtschaft der Zukunft“

Bauernhöfe sollen gemeinsam fit für die Transformation der Landwirtschaft gemacht werden

Wien (OTS) - Extreme Wetterereignisse wie Dürresommer mit enormen Ernteausfällen, aber auch Unwetter und Starkregen nehmen in der fortschreitenden Klimakrise immer weiter zu. Als Beitrag zur Eindämmung der Klimakrise startet GLOBAL 2000 in Kooperation mit der HOFER KG und der Werner Lampert Beratungsges.m.b.H ein neues Pilotprojekt, die „Landwirtschaft der Zukunft“.

"Wie kann eine zukunftsfähige Landwirtschaft aussehen, um unser „täglich Brot“ klimaneutral und biodiversitätsfreundlich zu produzieren?" stellt die Leiterin des Projekts, Lisa Grasl von GLOBAL 2000, eine der Kernfragen der Initiative und führt weiter aus: "Unsere Landwirtschaft bestimmt maßgeblich, wie es unseren Böden geht, wie sauber unser Wasser ist, welche Nahrungsmittel wir konsumieren können, in welchem Landschaftsbild wir uns erholen, Sport treiben, leben. Unsere Landwirtschaft bestimmt mit, wie viele und welche Vögel wir beim Spaziergang sehen und wirkt sich auf unsere Gesundheit aus."

Über das Projekt „Landwirtschaft der Zukunft“

Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 kämpft seit bald vier Jahrzehnten für eine umweltfreundliche heimische Landwirtschaft. Auch die HOFER KG, als einer der größten Lebensmittelhändler des Landes, ist sich seiner wichtigen Rolle im Umgang mit der heimischen Landwirtschaft bewusst und hat daher zur Förderung der ökologischen Landwirtschaft gemeinsam mit GLOBAL 2000 das gemeinsame Pilotprojekt initiiert.

Das gemeinsame Pilotprojekt „Landwirtschaft der Zukunft“ dient der Förderung der ökologischen Landwirtschaft, um einen Wandel hin zum klimaneutralen Bauernhof der Zukunft zu initiieren.

Der „Bauernhof der Zukunft“ des Projekts soll ein klimafreundlicher, biodiversitätsschonender landwirtschaftlicher Betrieb sein, der auch eine möglichst hohe Resilienz gegen den Klimawandel hat. Eine zukunftsfähige Landwirtschaft ist eng mit einem „Lebensmittelhandel der Zukunft“ gekoppelt und daher wird die gesamte Lebensmittel-Wertschöpfungskette in das Projekt mit einbezogen. Bio-physische, ökonomische, soziale und Tierwohl-Aspekte werden ebenso genau betrachtet.

Am Beginn des Projekts wird der Hauptfokus direkt auf den landwirtschaftlichen Betrieb gelegt, es wird intensiv mit LandwirtInnen, sowie dem Team von „Zurück zum Ursprung“ zusammengearbeitet werden. Mittels qualitativen Interviews und Hof-Besichtigungen werden nötige Kriterien und Indikatoren identifiziert. Als Ausgangspunkt wird der bereits existierende „Zurück Zum Ursprung“-Kriterienkatalog dienen. Ebenso werden praktische Anwendungen getestet, um die Idee der Landwirtschaft der Zukunft zu ermöglichen - zum Wohl aller.

Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit „Bauernhöfen der Zukunft“ an der Transformation der Landwirtschaft zu arbeiten. Am Ende der zweijährigen Pilotphase werden die Chancen und Barrieren für diesen Wandel gemeinsam mit HOFER präsentiert.


Rückfragen & Kontakt:

Lisa Grasl, GLOBAL 2000 Projektleitung "Landwirtschaft der Zukunft"
lisa.grasl@global2000.at 0699 14 2000 78

Michael Lachsteiner, GLOBAL 2000 Pressesprecher
michael.lachsteiner@global2000.at 0699 14 2000 20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001