Johanniter öffnen wieder Unterkunft für obdachlose Menschen

Viele Menschen ohne Unterkunft gehören zur Corona-Risikogruppe. Die Johanniter öffnen am 28. Oktober wieder die Notunterkunft in Wien- Hietzing und stocken die Schlafplätze auf.

Gerade Menschen ohne Unterkunft leiden am meisten an der Coronakrise. Sie sind oft in einem schlechten gesundheitlichen Zustand und ohne Rückzugsort können sie sich kaum vor Corona schützen. Daher ist es jetzt besonders wichtig, Unterkünfte für wohnungslose Menschen anzubieten
Roman Groiss, Leiter der sozialen Dienste

Wien (OTS) - Die Johanniter bauen die Unterkünfte für obdachlose Menschen aus. Im Winter finden dank der Förderung durch den Fonds Soziales Wien heuer rund 470 Menschen in den beiden Johanniter-Einrichtungen in Wien-Hietzing und in Wien-Döbling ein Dach über dem Kopf.

Gerade Menschen ohne Unterkunft leiden am meisten an der Coronakrise. Sie sind oft in einem schlechten gesundheitlichen Zustand und ohne Rückzugsort können sie sich kaum vor Corona schützen. Daher ist es jetzt besonders wichtig, Unterkünfte für wohnungslose Menschen anzubieten“, erzählt Roman Groiss, Leiter der sozialen Dienste.

Das Haus Hietzing öffnet am 28. Oktober wieder seine Tore. 240 Schlafplätze stehen dort für Männer und Paare zur Verfügung. Das Haus Döbling wird um ein Stockwerk und 13 Zimmer erweitert und bietet insgesamt 230 Menschen Platz. Vor allem Familien, Paare und Frauen finden dort einen Rückzugsort, um langsam wieder Fuß zu fassen.

Aufgrund der Coronapandemie und der prekären Situation sind beide Einrichtungen rund um die Uhr geöffnet. Hier finden die Betroffenen nicht nur einen sicheren Schlafplatz sondern auch entsprechende Sanitäreinrichtungen, Desinfektionsmöglichkeiten und bei Bedarf medizinische Betreuung. Zudem werden die Bewohner mit Frühstück und Abendessen sowie heißem Tee versorgt.

Helfen mit Spenden

Vielen von Armut betroffenen Menschen fehlt es am Notwendigsten. Daher bitten die Johanniter um Sach- oder Geldspenden. Dringend benötigt werden Handtücher und Hygieneartikel wie Duschgel, Shampoo, Rasierer und Rasierschaum sowie warme Winterjacken für Erwachsene oder Lebensmittel wie Obst, Tee und Kekse.

Auch mit einer Geldspende kann geholfen werden: Mit 10 Euro kann ein Kleinkind eine Woche lang mit Windeln versorgt werden. 20 Euro kostet ein Hygienepaket inkl. Handtuch für eine Person. Mit 30 Euro können Medikamente wie Hustensaft, fiebersenkende und schmerzstillende Mittel, Nasen- und Ohrentropfen u.a. für eine Familie besorgt werden.

Spendenkonto
AT60 2011 1000 0494 0555
Stichwort: Wohnungslosenhilfe

Abgabestelle für Sachspenden
Haus Döbling
Gunoldstraße 16
1190 Wien
Öffnungszeit: 7:00 – 22:00 Uhr

Weitere Informationen unter www.johanniter.at/wohnunglosenhilfe

Rückfragen & Kontakt:

Die Johanniter
Mag. Belinda Schneider
Kommunikation und Marketing
+43 1 470 70 30/5713 oder +43 676/83 112 813
presse@johanniter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | JOH0001