stimm – IG spricht für Österreichs Musiktheater

Sprachrohr mit lauter Stimme

Die stimm-IG ist das lange vermisste Sprachrohr für das Musiktheater
Arpiné Rahdjian, Vereinspräsidentin

Lange bestehende, durch die Corona-Krise unübersehbare Probleme haben Anfang 2020 zur Gründung der stimm-IG geführt. Die IG gibt allen Musiktheaterschaffenden ohne würdige Vertretung eine Stimme: „Die stimm-IG ist das lange vermisste Sprachrohr für das Musiktheater“, Arpiné Rahdjian, Vereinspräsidentin.

Die stimm-IG ist mit österreichischen Vereinen wie der IG Kultur und der IG Freie Musikschaffende und mit internationalen PENDANT-Vereinen im Rahmen der LyriCoalition vernetzt.

Erstes Ziel - Mediationsbüro als Ombuds - und Anlaufstelle für Künstler

Die Ombudstelle für den Bereich der darstellenden Künste soll „ein schon lang überfälliges Mediationsbüro zur Lösung theaterspezifischer Probleme“ sein, strukturellem Machtmissbrauch entgegenwirken und Betroffene professionell beraten.

Weitere Ziele:

  • nachhaltige Reformen für wertschätzende Arbeitsbedingungen
  • Gagenportal für Transparenz gegen Lohndumping
  • neue Strukturen wie unabhängige Führungskollektive
  • Vertrauenspersonen im Musiktheater
  • Konzept gegen Machtmissbrauch
  • dringende Gesetzesänderungen

Auf facebook ist die Auswertung der stimm-IG-Umfrage veröffentlicht, deren Teilnehmer sich mit überwältigender Mehrheit für eine solche Ombudsstelle aussprachen. Auf der neuen website der stimm-IG findet man ein detailiertes Reform-Programm, die Umfrage und aktuelle Blog-Beiträge. Mitglieder werden ab jetzt aufgenommen.

Website: www.stimm-ig.org

Facebook: https://www.facebook.com/stimm-IG-100454618342196/

Kontakt: kontakt@stimm-ig.org

Rückfragen & Kontakt:

Arpiné Rahdjian
kontakt@stimm-ig.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002