„Dachstein – Berg der Berge im Salzkammergut“: Neue ORF-III-„Land der Berge“-Doku in Spielfilmlänge mit Hubert von Goisern

TV-Premiere am 25. Oktober als Teil eines zweitägigen Schwerpunkts zum Nationalfeiertag

Wien (OTS) - Der Dachstein, Hauptgipfel des Dachsteinmassivs, thront – eindeutig erkennbar mit seinem markanten Doppelgipfel – über den Bundesländern Oberösterreich und Steiermark. Ihm ist eine neue, 90-minütige ORF-III-Dokumentation gewidmet, in der der Höhenbergsteiger und Bergfilmer Markus Raich das eindrucksvolle Dachsteingebirge quer durch die Jahreszeiten erkundet. Im Rahmen eines zweitägigen ORF-III-Programmschwerpunkts zum Nationalfeiertag, ganz im Zeichen vom in der Bundeshymne besungenen „Land der Berge“, feiert die Produktion am Sonntag, dem 25. Oktober 2020, um 20.15 Uhr TV-Premiere.

Atemberaubende Aufnahmen, Protagonist Hubert von Goisern, Sprecher Cornelius Obonya

Begleitet von einem kleinen Team begeht Raich sommers wie winters die schwindelerregenden Routen des Dachsteinmassivs sowie dessen Gletscher und fängt die Expedition mit spektakulären Kameraaufnahmen ein. Atemberaubende Bilder aus unglaublichen Perspektiven wechseln mit historischen Rückblicken und aktuellen Geschichten rund um den „doppelten Berg“. Auch die Tierwelt ist in dieser Region faszinierend: Zu sehen sind u. a. junge Steinböcke beim Revierkampf, die sich von den Dreharbeiten in der senkrechten Wand nicht stören lassen. Als einer der prominentesten Protagonisten der „Land der Berge“-Neuproduktion konnte Austropop-Ikone Hubert von Goisern gewonnen werden, der von seiner persönlichen Beziehung zum Dachstein erzählt und dessen Musik der Soundtrack zur Doku ist. Als Specher ist Schauspieler Cornelius Obonya zu hören.

Filmemacher Markus Raich: „Ich arbeite nun schon viele Jahre national und international als Bergfilmer und Bergretter, auch in Extremsituationen – diese ‚Land der Berge‘-Produktion über den Dachstein als Produzent, Kameramann und Gestalter hat jedoch auch mich an meine Belastungsgrenzen gebracht. Es war eine große Herausforderung und auch Ehre und vergleichbar mit Touren auf den höchsten Bergen der Welt. Betonen möchte ich aber, so etwas gelingt nicht als Einzelkämpfer, sondern nur mit einem perfekt eingespielten Team vor und hinter der Kamera – so wie bei einer guten Seilschaft. Danke an Alle!“

Hubert von Goisern, der am Nationalfeiertag außerdem in ORF 2 im Mittelpunkt des Porträts „Brenna tuat’s schon lang“ (23.40 Uhr; Dacapo am 27.10., 11.05 Uhr, ORF 2) steht, zur Dachstein-Produktion:
„So wie es Melodien gibt, die mich nicht mehr loslassen, und die ich schon an einem kleinen Fragment erkenne – zwei Intervalle reichen, um darin einzutauchen – so gibt es auch Berge, die mich durchs Leben begleiten, deren Silhouetten, deren Licht- und Schattenspiele vor meinem inneren Auge jederzeit abrufbar sind. Der Dachstein ist für mich eine dieser ewigen Landschaftsmelodien.“

Cornelius Obonya: „Gratulation zu diesen Bildern vom Dachstein – es war mir eine Freude, hier der Erzähler zu sein.“

Das ORF-III-Programm zum Nationalfeiertag im Überblick

„Land der Berge, Land am Strome …“: Den Nationalfeiertag am Montag, dem 26. Oktober, begeht ORF III mit einem zweitägigen Programmschwerpunkt, der aber nicht nur Österreichs Natur prominent in Szene setzt, sondern auch seine Ausnahmekünstler feiert. Höhepunkte sind am Sonntag, dem 25. Oktober, die neue „Land der Berge“-Doku „Dachstein – Berg der Berge im Salzkammergut“ – präsentiert von Hubert von Goisern – sowie am Montag, dem 26. Oktober, der Auftakt zur Neuproduktion „André Hellers Hauskonzerte“ mit Opernstar Günther Groissböck.

Bereits am Sonntag präsentiert ORF III einen Thementag rund um Österreichs schönste Naturschauplätze. Den Anfang macht um 8.50 Uhr die Doku „Alpine Gipfel und mächtige Pferde“ über die urösterreichische Rasse der Noriker-Pferde. Anschließend führt die Reise von den Nockbergen (9.15 Uhr) in den Gurktaler Alpen über den Loser (10.00 Uhr) im steirischen Ausseerland und weiter zum Schafberg im Salzkammergut (10.50 Uhr). Salzburgs Hausberge stehen um 11.35 Uhr im Fokus, ehe es mit Marlies Raich durch das Gasteinertal (12.25 Uhr) geht. Am Nachmittag wird die Österreichrundreise „Rund um den Traunstein im Salzkammergut“ (13.10 Uhr) fortgesetzt, danach „Vom Traunstein bis ins Almtal“ (14.00 Uhr). Ab 14.25 Uhr zeigen vier Dokus in Folge das Leben auf Österreichs Almen. Tirols Bergwelten widmet sich ORF III ab 17.00 Uhr in vier weiteren Filmen, beginnend mit dem „Wilden Ötztal“. Im Hauptabend feiert die „Land der Berge“-Neuproduktion „Dachstein – Berg der Berge im Salzkammergut“ (20.15 Uhr) schließlich Premiere, gefolgt von drei „Heimat Österreich“-Dokus, die das Leben am Grünen See (21.50 Uhr), am Hallstätter See (22.35 Uhr) und am Traunsee (23.25 Uhr) erkunden.

Am Nationalfeiertag widmet sich ORF III tagsüber bedeutenden künstlerischen Idolen des Landes, beginnend mit der österreichischen Hollywood Legende Hedy Lamarr (9.05 Uhr), danach der austroamerikanischen Fotografin Trude Fleischmann (10.00 Uhr), dem Fotografen Erich Lessing (10.50 Uhr), der Staatsspitzen wie Adenauer oder de Gaulle porträtierte, sowie Schauspielgröße Romy Schneider (11.45 Uhr). Am Nachmittag geht es weiter mit sechs Ausgaben der Reihe „ORF Legenden“ über Maxi Böhm (12.30 Uhr), Ossy Kolmann (13.20 Uhr), Gerhard Bronner (14.05 Uhr), Kurt Sobotka (14.55 Uhr), Ernst Waldbrunn (16.40 Uhr), Alfred Böhm (17.30 Uhr) sowie mit den beiden Dokus „Die Gesichter des Karl Farkas“ (15.45 Uhr) und „Der ewige Dienstmann – Hans Moser im Porträt“ (18.20 Uhr). Im Vorabend stimmt das Filmporträt „Die wahren Abenteuer des André Heller“ (19.15 Uhr) auf den kulturellen Höhepunkt des Nationalfeiertags ein. „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ präsentiert um 20.15 Uhr als Premiere „André Hellers Hauskonzerte: Günther Groissböck“. In der Tradition des Wiener Salons des 18. und 19. Jahrhunderts lädt Heller im privaten Ambiente seiner eigenen vier Wände zu einem Hauskonzert der besonderen Art. Opernstar Günther Groissböck interpretiert alte und neue Wienerlieder – von Conradin Kreutzers „Hobellied“ aus Ferdinand Raimunds Wiener Volksstück „Der Verschwender“ bis zu Hermann Leopoldis „In einem kleinen Café in Hernals“. Besonderes Highlight ist der gemeinsame Auftritt von Günther Groissböck und André Heller, die miteinander die Heller-Nummern „Es ist alles unhamlich leicht“ und „Gemma schaun“ interpretieren. Abschließend zeigt ORF III André Hellers „Qualtinger“-Doku (21.25 Uhr) über den bedeutendsten Satiriker und wirksamsten Kabarettisten der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in Österreich, gefolgt von Helmut Qualtinger in seiner Paraderolle als „Der Herr Karl“ (23.00 Uhr).

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008