SPÖ Josefstadt: 25.000 Euro Sonder-Kulturbudget für Josefstädter Betriebe und KünstlerInnen

Antrag in der Bezirksvertretungssitzung am 5.10. beschlossen

Wien (OTS/SPW) - „Die Gastro-Betriebe sind in der Josefstadt, so wie überall, von den Folgen der Corona-Krise hart getroffen. Es ist klar, dass die nächsten Monate schwierig bleiben. Wir wollen rasch und unbürokratisch helfen. Deshalb haben wir ein Sonder-Kulturbudget von 25.000 € für Josefstädter Gastronomie-Betriebe gefordert. Dies wurde gestern in der Bezirksvertretung Josefstadt auch beschlossen“ so Heinz Vettermann, SP-Gemeinderat.

Die versprochene Milliarden-Hilfe der Bundesregierung lässt auf sich warten. Durch das Ausbleiben der zugesagten Hilfsgelder von der Regierung verschärft sich die Situation weiter.

Gastronomie und Arbeitsplätze sichern
„Wir müssen im Bezirk jetzt darauf achten, dass die vielen kleinen Gastronomie-Unternehmen nicht im Regen stehen gelassen werden. Die lebendige Gastronomie-Szene macht einen wichtigen Teil des Josefstädter Flairs aus. Und es geht auch um viele Arbeitsplätze“, so Stefanie Vasold, SP-Klubvorsitzende der Josefstadt.

Durch die aktuellen Maßnahmen mit Abstandsregeln und kürzeren Öffnungszeiten, gibt es nach wie vor Umsatzeinbußen, von gewinnbringenden Veranstaltungen kann überhaupt keine Rede sein.

Doppelte Hilfe für Gastronomie und Kulturschaffende
25.000,- Euro werden jetzt durch Umschichtungen im Bezirksbudget noch heuer freigegeben. „Mit dem Geld können Betriebe zumindest kleine, corona-konforme Kulturveranstaltungen organisieren und diese Kosten über die Förderung abdecken. Das ist eine doppelte Sofort-Hilfe, weil den Betrieben und der KünstlerInnenszene geholfen ist“, so Vasold und Vettermann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Kommunikation
Tel.: 01/534 27 221
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001