Grüne: Belgien bekommt erste offen transidente Ministerin

Ernst-Dziedzic gratuliert Petra De Sutter zur Nominierung als stellv. Premierministerin

Wien (OTS) - „Ich gratuliere Petra De Sutter herzlich zur Nominierung zur stellvertretenden Premierministerin und freue mich sehr über dieses wichtige Zeichen der Sichtbarkeit. Petra De Sutter ist eine kompetente und kämpferische Politikerin, die für Grüne Kernthemen wie Umweltschutz und Menschenrechte brennt“, gratuliert die Außen-, und LGBTI-Sprecherin der Grünen, Ewa Ernst-Dziedzic. Bereits im Europäischen Parlament setzte sich De Sutter als Mitglied der LGBTI-Intergroup für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen ein. Die aktuelle Nominierung von De Sutter bezeichnet die Grüne Vize-Klubchefin als „historisch“ und ein „starkes Zeichen für die Sichtbarkeit von trans* Menschen in Politik und Gesellschaft“.

Petra De Sutter ist bereits lange eine Verbündete im Kampf um gleiche Rechte für alle und nahm so bereits vor Jahren auf Einladung der Grünen Österreich bei einem Round-Table zum Thema im Parlament Teil. „Ihr Einsatz trägt Früchte. Ihre Nominierung ist ein starkes Zeichen für die Community. Die Politik hat die Aufgabe alle zu repräsentieren und mit Petra De Sutter gibt es jetzt eine sichtbare Stimme an der richtigen Stelle“.

De Sutter ist Gynäkologin und Politikerin der belgischen Grünen (Groen). Seit 2019 ist sie Abgeordnete und Mitglied der Grünen Fraktion im Europäischen Parlament. Zuvor war sie Professorin für Gynäkologie an der Universität Gent und Leiterin der Abteilung für Reproduktionsmedizin an der dortigen Universitätsklinik.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001