Mit der BACKADEMIE gegen die Pandemie

Wiener Generationencafé Vollpension trotzt der Krise und stürmt als Antwort auf die andauernde Gastro-Krise mit ihren beschäftigten Senior*innen ins Internet.

Wien (OTS) - Die innovative Online-Plattform „Vollpension BackAdemie“ soll ab 1. Oktober das Überleben des Betriebs sichern, die angestellten Omas und Opas werden zu „Backademiker*innen“ und „Online Back-Coaches“ umgeschult.

Kreativität trotzt der Krise

Die erste Corona-Welle hat viele Gastronomieunternehmen an den Rand ihrer Existenz getrieben. So auch die Vollpension, die einen der beiden Standorte (Johannesgasse) seit dem Lockdown vorübergehend schließen musste. Die Köpfe hängen lassen war keine Option - deshalb steckte man sie zusammen, wurde kreativ und hat neben Krautfunding (Crowdfunding-Kampagne), der Halbpension (Gastro-Flatrate) und einer Aktion zu den Wiener Gastrogutscheinen seit dem Lockdown an ihrer krisensicheren digitalen BackAdemie gearbeitet – als „digitaler und ortsunabhängiger Notausgang“ für den kommenden Corona-Winter. Senior*innen, die auf ihren Zuverdienst im Café angewiesen sind, machen es in Zukunft den Influencer*innen nach und werden zu sogenannten Backademiker*innen.

„Vollpension BackAdemie - Babyboomer stürmen das Internetz"

In den letzten sechs Monaten wurde dafür mit Unterstützung von rund 20 befreundeten Spezialist*innen aus verschiedensten Bereichen, ein eigenes Backstudio in Hollywoodmanier, aus dem Boden gestampft. Im 6. Wiener Gemeindebezirk sind Backkurse – so genannte OMAsterclasses – produziert worden, sowie eine digitale Plattform gebaut worden, die Jung und Alt alle Themen rund um’s Backen näherbringen soll. Die Hoffnung liegt auf der digitalen Unterstützung alter und neuer Fans und Gäste. Unter dem Motto „Backen lernen von den Besten“ wurde ein umfangreiches Angebot geschnürt, von den Online-Live Backkursen, die Themen wie „vegan Backen mit Oma und Opa“ oder „Perlen der Wiener Mehlspeiskunst“ abbilden, über Online-Livebackkurse bis hin zu einem Backshop, in dem Nutzer die benötigten Backutensilien kaufen können. Zusätzlich wird es eine Vielzahl an frei verfügbaren Inhalten wie ein Back 1×1 und eine Rezeptdatenbank mit den besten Rezepten der Vollpensions-Senior*innen geben. Gemäß dem Vollpension-Konzept steht der authentische Generationendialog ebenso im Mittelpunkt wie die Kuchen an sich.

An Idee und Entwicklung der BackAdemie wurde seit April unter Hochdruck gearbeitet

„Uns war klar, dass sich die Krise nach dem Sommer noch einmal zuspitzen wird“, sagt Vollpension-Mitgründer Moriz Piffl-Percevic. „Wir haben Ende März Friends & Family eingeladen, um gemeinsam nach Zukunftsmodellen für unser Social Business zu suchen und den ‚Gastro-Notausgang‘ für den Corona-Winter zu finden. Seit April arbeiten wir quasi Tag und Nacht daran, jetzt ist das digitale Oma-Werkel, die BackAdemie, fertig und spielt alle Stückerln.“

Julia Krenmayr, Mitgründerin, zur derzeitigen Lage der Gastro in Wien: „Seit Ende des Lockdowns haben wir nur mehr ein Drittel der Gäste von vor Corona. Dank unseres Flatrate Modells Halbpension, konnten wir einen Teil des Corona- Schadens abfangen. Seitdem neue Einschränkungen für die Gastronomie angekündigt wurden, sinkt die Anzahl der Gäste nun wieder. Mit der BackAdemie rüsten wir uns für einen langen und zachen Winter und digitalisieren uns und unser Angebot.“

„Ein Großteil der bei uns beschäftigten Senior*innen sind Menschen, die von Altersarmut betroffen und / oder alleinlebend sind.“, meint Hannah Lux, Geschäftsführerin und Mitgründerin, zur Lage der älteren Beschäftigten. „Wir haben’s dank Krautfunding geschafft, alle Senior*innen, die auf den Zuverdienst angewiesen sind, auch während dem Lockdown in Beschäftigung zu halten, besonders weil sie von der Kurzarbeitsmöglichkeit ausgeschlossen sind. Das war auch der größte Ansporn für uns, ein komplett neues, soziales und digitales, Corona-sicheres Geschäftsmodell aus dem Boden zu stampfen.“ Um genau diese Arbeitsplätze für die Vollpension-Senior*innen zu erhalten, gibt es ab 1.10. Backkurse mit den Vollpension Omas und Opas. Damit können mehr Menschen als je zuvor von dem bunten Generationenmiteinander, das in der Vollpension vorgelebt wird, profitieren.

Über die Vollpension

Das Vollpension Generationencafé hat sich in den letzten Jahren als beliebter Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt und ist ein Vorzeigeprojekt in Sachen Social Business im deutschsprachigen Raum. Die Vollpension hat es sich zur Aufgabe gemacht, Senior*innen in die Mitte der Gesellschaft und mit anderen Generationen zusammenzubringen. Überdies ist die Arbeit in der Vollpension für viele der älteren Mitarbeiter*innen eine notwendige Einkommensquelle, um die viel zu geringe Pension aufzustocken. Es ist ein ausgesprochenes Ziel der Vollpension, Altersarmut und Vereinsamung von älteren Menschen zu bekämpfen – mit der BackAdemie nun auch online und damit ortsunabhängig.

Rückfragen & Kontakt:

Vollpension
David Haller
david@vollpension.wien
+43 699 10812984

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPP0001