KORRIGIERTE NEUFASSUNG der OTS0022 von heute: Austria Off-Grid 2020

Kommunikation, wenn nichts mehr geht – Notfunkübung zeitgleich mit Sirenenprobe

In der aktuellen Situation mit ‚social distancing‘ hat die elektronische Kommunikation an Stellenwert gewonnen und unsere Gesellschaft ist bei Ausfall derselben verletzlicher denn je. Als energieautarke Kommunikationspunkte sind die Amateurfunkstellen ein wesentlicher Bestandteil der Resilienz Österreichs.
Dipl.-Ing. Herbert Koblmiller, Notfunkreferent des Österreichischen Versuchssenderverbandes (ÖVSV)

Wien (OTS) - Mit der Alarmierung im Zuge der Sirenenprobe am 3. Oktober werden die rund 6.000 Funkamateurinnen und Funkamateure Österreichs auf ihren zugewiesenen Frequenzen mit einer großangelegten, österreichweiten Kommunikationsübung starten, der Austria Off-Grid 2020.

Ein Kommunikationsnetzwerk, auch wenn der Strom ausfällt

Die energieautarken VHF- und UHF-Relaisstationen für die regionale Sprachkommunikation bilden mit der überregionalen Kurzwellenkommunikation ein österreichweites Sprachnetz. Zusammen mit dem notstromversorgten digitalen Backbone HAMNET, dem digitalen Kurzwellen PACTOR-System und geostationären Satelliten QO-100 haben die Amateurfunkstellen eine Sprach- und Datenkommunikationsebene wenn nichts mehr geht.

Als Brücke zwischen den unterschiedlichen Funksystemen wird von den Amateurfunkstellen in der Übung auch die Verbindung zum CB-Funk und Funkstellen des Bundesheeres, des ORF, von A1 Telekom und Energieversorgern hergestellt.

Wichtiger denn je

In der aktuellen Situation mit ‚social distancing‘ hat die elektronische Kommunikation an Stellenwert gewonnen und unsere Gesellschaft ist bei Ausfall derselben verletzlicher denn je. Als energieautarke Kommunikationspunkte sind die Amateurfunkstellen ein wesentlicher Bestandteil der Resilienz Österreichs“, erklärt Dipl.-Ing. Herbert Koblmiller, Notfunkreferent des Österreichischen Versuchssenderverbandes (ÖVSV).

Der ÖVSV ist ein nicht auf Gewinn ausgerichteter, gemeinnütziger, österreichweit tätiger Verein. Er ist das österreichische Mitglied der International Amateur Radio Union (IARU), des weltweiten Verbandes aller nationalen Amateurfunkverbände. Laut Telekommunikationsgesetz (TKG) ist der Amateurfunkdienst unter anderem auch ein Dienst für die Durchführung von Not- und Katastrophenfunkverkehr.

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Herbert Koblmiller
Notfunkreferent des Österreichischen Versuchssenderverbandes
Mobile: +43 664 73438501
Email: oe3kjn@oevsv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VSV0002