2.829 Unterstützungen für Transparenz und Konsumentenschutz. Unabhängigkeit der Ziviltechniker ist für Österreich wichtig!

Lösungsvorschlag der österreichischen Ziviltechniker um Verbraucherschutz zu gewährleisten, dem EuGH-Urteil zu entsprechen und Gold Plating zu verhindern, liegt vor.

  • Es geht nicht nur um die Unabhängigkeit der Freien Berufe!
    Erich Kern, Präsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Wien, NÖ und Bgld
    1/2
  • Noch kann der viel kritisierte Gesetzesentwurf vor Beschlussfassung im Parlament abgeändert werden.
    Architekt Bernhard Sommer, Vizepräsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Wien, NÖ und Bgld
    2/2

Wien (OTS) - Ziviltechniker warnen: Es geht nicht nur um die Unabhängigkeit der Freien Berufe!

Unabhängig.Planen.Prüfen. Die aufrüttelnde Kampagne der Ziviltechniker zeigt erste Wirkung: 2.829 Unterstützungserklärungen auf der Website des Parlaments sowie konstruktive Gespräche mit Politikern – die Appelle werden 5 vor 12 gehört! Noch kann der viel kritisierte Gesetzesentwurf vor Beschlussfassung im Parlament abgeändert werden. Wir bedanken uns bei allen Entscheidungsträgern, die jetzt den Handlungsbedarf erkennen und in dieser für Österreich wichtigen Angelegenheit aktiv sind, denn:

  • Österreichischer Gesetzesentwurf nach EuGH-Urteil bedroht durch Übererfüllung ("Gold Plating") nicht nur den Berufsstand der Ziviltechniker
  • Konsumenten- und Verbraucherschutz drastisch eingeschränkt sowie Widersprüche in der Gesetzesvorlage
  • Neben der Stellungnahme der Ziviltechnikerkammer wird auch in zahlreichen weiteren Stellungnahmen auf der Parlamentswebsite darauf hingewiesen
  • Transparenz im Planungs- und Prüfwesen durch verschachtelte Beteiligungsmodelle auf der Kippe, die Unabhängigkeit der "technischen Notare" wird ausgehöhlt
  • Angriff auf die Freien Berufe Österreichs unter dem Titel dem EuGH-Urteil entsprechen zu müssen
  • Gold Plating - hausgemacht

Im Detail:

Das Berufsgesetz der Ziviltechniker verstößt gem. EuGH-Urteil gegen die Dienstleistungsrichtlinie. So weit, so gut. Mit dem nun vorliegenden heimischen Gesetzesentwurf in Begutachtung soll den Forderungen der EU-Kommission und dem EuGH-Urteil entsprochen werden - allerdings weit über das Ziel schießend („Gold Plating“), zu Lasten der Ziviltechniker und Dienstleistungsempfangenden. Der vorliegende Gesetzesentwurf übererfüllt EU-Vorschriften, im gegenständlichen Fall ein EuGH-Urteil und bedroht daher ohne Not einen österreichischen Berufsstand. Dies muss aufgezeigt werden, ebenso wie die Alternativen - denn die gibt es: dargelegt in der zt:Stellungnahme. Es gilt die überschießenden Regelungen ebenso wie die Widersprüche der Gesetzesvorlage zu korrigieren, um den Berufsstand der Ziviltechniker zu retten, der Täuschung von Konsumenten - den Dienstleistungsempfangenden - entgegen zu wirken sowie Verbraucherschutz zu gewährleisten und dem EuGH-Urteil zu entsprechen.

Unabhängig. Planen. Prüfen.

Der zt:Lösungsvorschlag liegt auf dem Tisch - jetzt gilt es diese rechtssichere Lösung ins Gespräch zu bringen und zu halten. Vielen Dank, dass Sie uns unterstützen – indem Sie über das Thema sprechen und Ihre Umgebung darauf aufmerksam machen. Familie, Freunde, im Lieblingslokal, oder im Büro. Vielen, auch Kolleginnen und Kollegen, ist die Tragweite des vorliegenden Ministerialentwurfs (noch) nicht bewusst.

zt:Kampagne für Unabhängigkeit, Transparenz und Konsumentenschutz

Es ist höchste Zeit, die Gesellschaft zu sensibilisieren, was passieren könnte – wenn´s so kommt wie von der Bundesregierung geplant und welche gesellschaftliche Relevanz der Beruf „Ziviltechniker“ hat. Kurzum: es sollten alle aufmerksam werden. Nach der erfolgreichen Online Petition jetzt mit einer starken Medienkampagne!

Alle Informationen, samt Printsujets, Ausstrahlungstermine in TV und Hörfunk, Onlineaktionen, Guerilla-Marketing-Maßnahmen und Downloads finden Sie auf der neuen Seite der zt:Kampagne: arching.at/unabhängigkeit.

Medienresonanz

Medien berichten über die proaktiven Lösungsvorschläge der Ziviltechniker. Die Übersicht finden Sie hier und auf der zt:Kampagnenwebsite. Der jüngste redaktionelle Beitrag der Rechercheplattform Addendum "Wer bestimmt, was normal ist und wer profitiert dann letztendlich davon?" von Moritz Moser und Marlies Faulend zeigt anschaulich, wie relevant Unabhängigkeit, Transparenz und die Expertise der Ziviltechniker im täglichen Leben tatsächlich für alle Österreicher sind.

Alle Informationen online abrufen
arching.at/unabhängigkeit

Rückfragen & Kontakt:

Kammer der ZiviltechnikerInnen für Wien, NÖ und Bgld.
Nina Krämer-Pölkhofer, MSc
Generalsekretärin
+43 1 5051781-15 od. +43 664 131 64 28
nina.kraemer@arching.at
http://wien.arching.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAI0001