Wir fordern einen Beirat zur stärkeren Partizipation von Migrantinnen und Migranten!

Wien (OTS) - Wir fordern, nach dem Beispiel anderer großer europäischer Städte, einen Beirat in welchem Migrantinnen und Migranten an für sie speziell relevanten, politischen Themen, inhaltsvoll mit einem nennenswerten Beitrag teilhaben können. Über Migrantinnen und Migranten sprechen kann nicht zu denselben Ergebnissen führen, wie die Betroffenen selbst zu Worte kommen zu lassen!

Ähnlich dem Beispiel des Migrationsbeirates in Linz oder auch in Graz, fordern wir unter Einbeziehung der Parteien, Partizipationsmöglichkeiten für migrantische Gemeinschaften um die Berücksichtigung ihrer Interessen zu institutionalisieren und den Kontakt mit diesen Menschen auf eine professionelle und würdige Ebene zu heben.

Hiermit würde die Möglichkeit eröffnet, durch die Gemeinschaften mit diesen in Kontakt zu treten und in Kontakt zu bleiben, ihre Bedürfnisse und Wünsche direkt von den Betroffenen zu hören, ihre spezifischen Sorgen und Nöte zu erkennen und Fragen von Diskriminierung und Ungleichbehandlung aus erster Hand zu erfahren um die Möglichkeiten dagegen vorzugehen gemeinsam zu erkennen.

In Zeiten der starken Polarisierung und Fragmentierung innerhalb vieler Gesellschaften, käme so einem Beirat auch starke präventive Bedeutung zu. Konflikte die jetzt teilweise auf der Straße ausgetragen wurden, könnten so frühzeitig abgefangen und verhindert werden.

Wenn gewählte Vertreterinnen und Vertreter der migrantischen Gemeinschaften mit einem Budget ausgestattet würden und dem Gemeinderat als beratendes Gremium zur Seite stünden, wäre dies ein Schritt in Richtung ernsthafter, inhaltsvoller und effektiver Integrationsarbeit. Wir fordern aber darüber hinaus, dass in einer Stadt mit bis zu 50% Einwohnerinnen und Einwohnern mit Migrationshintergrund, diesem Beirat ein Vetorecht in migrationsspezifischen Fragen zu kommt! Dies wäre ein deutlicher, positiver Gegenpart zu dem was wir auf Bundesebene momentan erleben.

Rückfragen & Kontakt:

Ayse Albayrak
Soziales Österreich der Zukunft
www.soez.at | info@soez.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GFW0001