Bildungscampus Christine Nöstlinger offiziell eröffnet

Gratis-Ganztagsschulen und Kindergarten erfolgreich gestartet

Wien (OTS) - Spannende Architektur, modernes pädagogisches Raumkonzept, großzügige Freiflächen, interaktive Tafeln, audiovisuelle Geräte und moderne Möbel – der Bildungscampus Christine Nöstlinger am Nordbahnhofgelände ist am 7. September offiziell in sein erstes Schul- und Kindergartenjahr gestartet. Heute wurde er von Bürgermeister Michael Ludwig offiziell eröffnet – natürlich mit vielen Büchern von Christine Nöstlinger!

„Ich freue mich sehr, dass wir mit einem weiteren architektonisch einzigartigen Gebäude die Zahl der Bildungscampus-Standorte auf insgesamt acht erhöhen. Natürlich auch hier mit Gratis-Kindergarten und Gratis-Ganztagsschulen!“ betont Bürgermeister Michael Ludwig. „Damit schaffen wir die beste Lernumgebung für Kinder!“

„An diesem tollen Ort wird Lernen zum besonderen Erlebnis“, zeigt sich Wiens Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky überzeugt. „Die Großzügigkeit der Räume und der Freiflächen ermöglicht es auch, spannende neue Lernformen einzusetzen und alle Kinder bestmöglich zu fördern und zu unterstützen!“

Das sieht auch Wiens Bildungsdirektor Heinrich Himmer so: „Pädagogik und Architektur wirken aufeinander ein und schaffen zusammen eine neue Qualität von Raum. In geradezu idealtypischer Form ist diese Wechselwirkung im Bildungscampus Christine Nöstlinger positiv verwirklicht: Was die Stadt Wien hier geschaffen hat, ist herausragend und schafft einen Ort, der optimale Lern- und Entfaltungsbedingungen für alle bedeutet“, zeigt sich Wiens Bildungsdirektor Heinrich Himmer begeistert.

Die für Wohnbau und Frauen zuständige Stadträtin Kathrin Gaal freut sich über wichtige Bildungsplätze und Freizeitangebote in einem dynamisch wachsenden Stadtteil: „Rund um den neuen Bildungscampus entsteht ein Stadtquartier mit leistbaren und lebenswerten Wohnungen. Hier setzen wir die ,Stadt der kurzen Wege‘ um. Die Benennung des Campus nach Christine Nöstlinger ist ein besonderes Zeichen. Ihre Geschichten machen Mädchen Mut.“

Details zum neuen Bildungscampus

Mit dem Bildungscampus Christine Nöstlinger bekommt Wien im Herbst seinen bereits achten Campus und das Entwicklungsgebiet Nordbahnhof bereits die zweite große Bildungseinrichtung - der erste Bildungscampus „Gertrude Fröhlich-Sandner“ wurde im Jahre 2010 eröffnet.

Der neue Bildungscampus im Bereich Taborstraße 120 umfasst einen 16-gruppigen Kindergarten, eine 22-klassige Ganztagsvolksschule und eine 20-klassige Neue Mittelschule sowie eine Fachmittelschule mit zwei Klassen und Räume für Sonderpädagogik. „Auch dieser Standort wurde nach dem Modell ‚Campus plus‘ errichtet, also mit Volksschulklassen und Kindergartengruppen in gemeinsam genutzten Bildungsbereichen“, betont Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. „Dadurch können Kinder vom Kindergarten bis zum Abschluss der Schulpflicht mit- und voneinander lernen! Besonders freut mich, dass die Schulen hier am Bildungscampus gleich als neue Gratis-Ganztagsschulen starten!“

Mehrfachnutzung als Mehrwert für Bevölkerung

Der Campus beherbergt nicht nur eine eigene Musikschule, sondern soll auch der Bevölkerung der Umgebung einen Mehrwert bieten: So ist eine Mehrfachnutzung großer Teile der Freiflächen am Wochenende und außerhalb der Öffnungszeiten bereits seit Schulbeginn möglich. Die vorhandene Dreifachturnhalle bietet nicht nur den Kindern des Bildungscampus sondern auch Sportvereinen ein attraktives Angebot für sportliche Betätigung.

Das Gebäude wurde vom Architekturbüro Klammer Zeleny ZT GmbH entworfen und geplant. Im Zuge eines EU-weiten Verhandlungsverfahrens ging die Bietergemeinschaft Siemens Gebäudemanagement & -Services G.m.b.H., Bauunternehmung Granit Gesellschaft m.b.H. und RBI Leasing Ges.m.b.H als bestgeeigneter Auftragnehmer für die Errichtung und den Betrieb hervor.

„Das einzigartige Grätzl am Nordbahnhof bekommt einen tollen Lernort für die Kinder. Ich freue mich sehr, dass auch die Musikschule Leopoldstadt einen großzügigen Standort am Campus erhält und die Gestaltung des Umfelds so gut gelungen ist. Die Freiflächen um den Campus mit vielen Bäumen und Spielgeräten stehen in der schulfreien Zeit für alle offen.“

Benennung nach Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger: Bücher für die Kinder

Christine Nöstlinger zählt zu den wichtigsten Kinder- und JugendbuchautorInnen im deutschsprachigen Raum - nun wird der Bildungscampus im neuen Teil des Nordbahnhofviertels in der Leopoldstadt (Taborstraße 120) an sie erinnern. „Ich freue mich ganz besonders über die Namensgebung nach Christine Nöstlinger, weil sie nicht nur zu meinen Lieblingsschriftstellerinnen zählt, sondern ihre Bücher und Geschichten Kinder stark machen und ihre Träume und Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen!“ betont Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky.

Natürlich durften bei der Eröffnung Bücher von Christine Nöstlinger nicht fehlen: Von der Stadt wurden 30 Exemplare des Kinderbuchs „Rosa Riedl Schutzgespenst“ für die Schulbibliothek zur Verfügung gestellt, weitere Bücher kamen von Christine Nöstlingers Buchstabenfabrik. Die „Christine Nöstlingers Buchstabenfabrik“ wurde von ihren Töchtern 2018 gegründet und ist eine Gesellschaft zur Nachlassverwertung von Christine Nöstlingers Werk. (weitere Infos: www.christine-noestlinger.at)

14 Campus-Standorte bis 2023 fertig

Wien hat mit diesem neuen Campus bereits acht Bildungscampus-Standorte (Monte Laa in Favoriten, Gertrude Fröhlich-Sandner, sowie nun neu Christine Nöstlinger, beide in der Leopoldstadt, Donaufeld in Floridsdorf, Sonnwendviertel in Favoriten, sowie den Campus Seestadt, Campus Friedrich Fexer in der Attemsgasse und Campus Berresgasse, alle drei Donaustadt), sechs weitere sind derzeit in Bau bzw. Planung (Aron Menczer, Aspern Nord, Atzgersdorf, Deutschordenstraße sowie Landgutgasse und Rappachgasse).

Alle Projekte sollen bis zum Jahr 2023 realisiert werden. Parallel startet bereits ein neues Campus-Programm mit weiteren neun Standorten bis 2034.

Videodownload und Einbindungsdetails

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
michaela.zlamal@wien.gv.at

Paul Weis
Mediensprecher Bürgermeister Michael Ludwig
+43 1 4000 81846
paul.weis@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007