SP-GemeinderätInnen: Bundesregierung muss umgehend grünes Licht für Kinderrettung aus Moria geben!

Es ist Zeit die Blockadehaltung zu beenden. Es geht um Kinderleben

Wien (OTS/SPW-K) - Die SP-GemeinderätInnen und SP-BezirksvorsteherInnen und -stellvertreterInnen fordern die Bundesregierung zum Handeln auf: Nehmen Sie 100 Kinder auf und retten Sie Leben! Die Zustände für Kinder nach den verheerenden Bränden des Flüchtlingslagers im griechischen Moria ist erschreckend. „Wir dürfen, können und wollen nicht länger zusehen. Es geht um Kinderleben und wir sind verpflichtet Leben zu retten! Wir verlangen, dass Österreich umgehend Kinder aus dem zerstörten Flüchtlingslager aufnimmt. Wir sind bereit dazu “ so SP-Klubchef Josef Taucher.

Zwei Anträge eingebracht

„Wir haben im Gemeinderat und Landtag gemeinsam mit den Grünen und NEOS bereits zwei Beschlussanträge zur Aufnahme von 100 Kindern eingebracht. Wir fordern die Bundesregierung erneut auf und appellieren an ihre christlich-sozialen Werte. Die Situation mit Flucht, Covid 19 und jetzt auch noch den Bränden in Moria, ist unerträglich“ sagt Gemeinderätin Nicole Berger – Krotsch (SPÖ). Deutschland und Luxemburg sind mit positivem Beispiel vorangegangen und haben sich am EU-Programm beteiligt.

Solidarischer Schulterschluss

Sowohl im Gemeinderat am 30. Juni 2020, als auch im Landtag am 31. August haben Josef Taucher, Nicole Berger-Krotsch und Gemeinderat Christian Oxonitsch Anträge zur Aufnahme unbegleiteter Kinder aus dem Flüchtlingslager eingebracht. Dem Appell folgen jetzt auch alle SP – BezirksvorsteherInnen und –stellvertreterInnen mit einem Schulterschluss. „Wir zeigen uns solidarisch. Die Kinder müssen eine Zukunft haben! Die Bundesregierung steht in der Pflicht zu handeln. Gebt uns endlich ein Go - um die Umsetzung kümmern wir uns“, so der gemeinsame Tenor.

Rechtliche Möglichkeiten sind gegeben

Auch die Kinderfreunde bieten an, sofort 100 Kinder und ihre Familien aus Moria aufzunehmen. Gerade vor dem Welttag des Kindes am 13. September ist dringend Handlungsbedarf gefordert. Rechtliche Möglichkeiten für eine solche Aufnahmeaktion bestehen. Die Asylkoordination Österreich zeigt mehrere Varianten im Asylgesetz auf, die in Frage kommen. Auch hier liegen einer dringend notwendigen Hilfsaktion keine Steine im Weg, es bleibt eine Frage des politischen Willens und der Menschlichkeit!

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Elisabeth Auer
Leitung Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
(01) 4000-81 923
elisabeth.auer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001