Musikverein Graz präsentiert musikalische Höhepunkte und ORF-III-Dokumentation

In Graz wird wieder musiziert: Donnerstagabend stellte der Musikverein im Stefaniensaal sein Saisonprogramm 2020/21 und den Film „Takte Töne Meisterwerke“ vor.

  • Wir brauchen die Kultur und die Musik! Auch in Zeiten des Physical Distancings verbindet sie uns. Uns steht eine herausfordernde Spielsaison bevor, aber wir brennen dafür, gemeinsam mit dem Publikum Musik zu erleben
    Franz Harnoncourt-Unverzagt, Präsident, Musikverein Graz
    1/2
  • Die letzten Monate haben gezeigt, wie sehr uns das reale Musikerlebnis fehlt. Wir sind glücklich, diese große Lücke mit einem sehr ambitionierten, facettenreichen und ansprechenden Programm zu schließen
    Michael Nemeth, Generalsekretär, Musikverein Graz
    2/2

Graz (OTS/LCG) - Knapp sechs Monate nach der eigentlich geplanten Programmpräsentation coram publico im März war es nun soweit. Ganz unter dem Motto „Takte, Töne, Meisterwerke“ stand die mittlerweile vierte Programmgala im Stefaniensaal, bei der Generalsekretär Michael Nemeth gemeinsam mit dem weltbekannten Violinisten und Dirigenten Emmanuel Tjeknavorian Einblicke in die 206. Spielzeit gab. Rund 650 Gäste, darunter Evelyn Bauer (Steiermärkische Sparkasse) und Michael Werba (Wiener Philharmoniker), stimmten sich auf das Comeback des kulturellen Lebens trotz COVID-19 ein und blickten bei der Vorstellung der ORF-III-Dokumentation „Takte, Töne, Meisterwerke“ auf die Geschichte des traditionsreichen Musikvereins zurück.

„Wir brauchen die Kultur und die Musik! Auch in Zeiten des Physical Distancings verbindet sie uns. Uns steht eine herausfordernde Spielsaison bevor, aber wir brennen dafür, gemeinsam mit dem Publikum Musik zu erleben“, so Präsident Franz Harnoncourt-Unverzagt.

„Die letzten Monate haben gezeigt, wie sehr uns das reale Musikerlebnis fehlt. Wir sind glücklich, diese große Lücke mit einem sehr ambitionierten, facettenreichen und ansprechenden Programm zu schließen“, betont Generalsekretär Michael Nemeth.

Unüberhörbarer Saisonauftakt

In der neuen Saison werden die „Artists in Residence“ besonders hervorgehoben. Darunter etwa Julian Rachlin und seine Frau Sarah McElrav oder das Duo BartolomeyBittmann. Ludwig van Beethoven, der heuer seinen 250. Geburtstag feiert und seit 200 Jahren Ehrenmitglied des Musikvereins ist, wird eine übergeordnete Rolle spielen.

Bereits am 24. September 2020 feiert Mozarts „Don Giovanni“ in Kooperation mit der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker und der MUK Privatuniversität Wien unter der Leitung von Niels Muus seine Uraufführung, die in ORF III ausgestrahlt werden wird. Von Oper über Konzerte mit den Ehrenmitgliedern Elīna Garanča und Adam Fischer bis zu einem Open-Air im Landhaushof und Gastspielen von Cecilia Bartoli, Hubert von Goisern und Chick Corea zeichnen sich die Festkonzerte durch große Vielfalt aus.

Das Publikum kann sich auf zehn Orchesterkonzerte der Grazer Philharmoniker, die heuer ihr 70-jähriges Bestehen feiern, und drei Philharmonische Soireen unter der Leitung von Rudolf Buchbinder, Jan Willem de Vriend, Oksana Lyniv und Kateryna Titova freuen. Der neue Chefdirigent Roland Kluttig wird zwei Konzerte dirigieren.

Zahlreiche internationale Künstler werden in der kommenden Saison erwartet: Dennis Russell Davies am Pult der Philharmonie Brünn mit Maki Namekawa am Klavier, Cristian Măcelaru mit dem WDR Sinfonieorchester sowie Emmanuel Tjeknavorian und Alain Altinoglu mit den Wiener Symphonikern. Ebenso Baiba Skride und Gabriel Feltz am Pult der Belgrader Philharmoniker mit Narek Hakhnazaryan.

Als weiteres Highlight wurden die bevorstehenden Kammerkonzerte präsentiert. Besonderes Augenmerk gilt dem Format „Great Talent“; eine Kooperation mit dem Wiener Konzerthaus zur Förderung junger Talente wie Violinist Jevgēnijs Čepoveckis, Julia Hagen am Violoncello oder Pianist Aaron Pilsan.

Kultur für Menschenrechte

In dieser Saison stehen die erfolgreichen „Konzerte für Menschenrechte“ erneut am Programm. Sie erinnern an die Erklärung der Menschenrechte und haben eine Friedensbotschaft zum Inhalt. BartolomeyBittmann treten mit „Progressive Strings For Human Rights“ auf. Weiters werden Stars wie Andreas Ottensamer, José Gallardo, Julian Rachlin und Sarah McElravy erwartet.

Als besonderes Glanzlicht wurde der Liederabend-Zyklus vorgestellt. Größen der Musikwelt wie Günther Groissböck, der kürzlich mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis ausgezeichnet wurde, oder die Finnin Camilla Nylund werden vom Grazer Publikum mit großer Freude erwartet. Am 15. Oktober 2020 kehrt endlich auch Kammersänger Leo Nucci nach Graz zurück. Der italienische Sänger begeistert seit mehr als vier Jahrzehnten die Musikwelt.

Der Film über das vielseitige Wirken des Musikvereins

Bereits am 29. März 2020 feierte die Dokumentation „Takte, Töne, Meisterwerke – Der Musikverein für Steiermark“ in ORF III Premiere. Der Film zeigt, wie lebendig ein so traditionsreicher Konzertveranstalter in der Gegenwart sein kann und wie wichtig dabei Repertoirevielfalt und innovative Konzertformate zur Förderung junger Talente sind.

Weitere Informationen auf https://www.musikverein-graz.at.

Weitere Bilder in der APA-Fotogalerie

Rückfragen & Kontakt:

leisure communications
Stefanie Harnoncourt-Unverzagt
Tel.: +43 699 19141300
sharnoncourt@leisure.at
https://www.leisure.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LSC0001