Silvan: Wir warnen vor der schleichenden Zerschlagung der AUVA

SPÖ-Volksanwaltschaftssprecher warnt mit Zentralbetriebsrat und Patientin vor Angriffen der ÖVP – Sachverhaltsdarstellung von Silvan an Wiener Staatsanwaltschaft eingebracht

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Abgeordneter Rudolf Silvan trat heute mit dem Zentralbetriebsrat der AUVA Erik Lenz und der ehemaligen AUVA-Patientin Susanne Prager-Schugardt auf, um die Öffentlichkeit vor der Zerschlagung des Versicherungsträgers zu warnen. „Die Wirtschaftskammer meint, die AUVA wäre ihr Eigentum. Sie ist aber das Eigentum der Versicherten“, gibt sich der Abgeordnete kämpferisch. Silvan berichtete bereits über die unwirtschaftliche und unsinnige Übersiedelung der AUVA in ein Gebäude der Wirtschaftskammer. Nun hat er eine Sachverhaltsdarstellung bei der Wiener Staatsanwaltschaft eingereicht und hofft, dass diese die Ermittlungen aufnehme. ****

„Ich will warnen, bevor ein Schaden an der AUVA entsteht, der nicht mehr zu reparieren ist“, erklärt der Zentralbetriebsrat Erik Lenz. Er berichtet über Abteilungsabzüge, Bettenabbau, und dass DienstnehmerInnen der AUVA mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen bedroht wurden, wenn sie Auskunft über Leistungen der AUVA geben.

Susanne Prager-Schugardt setzt sich seit einem Unfall und ihrer Behandlung durch die AUVA für den Versicherungsträger ein: „Nur durch den unermüdlichen Einsatz der MitarbeiterInnen, kann ich heute hier reden.“ Sie bittet die Österreicher und Österreicherinnen Petitionen zur Rettung der AUVA zu unterstützen. (Schluss) sd/ls

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002