ViruProtect Erkältungsspray kann SARS-CoV-2, die Ursache der COVID-19-Pandemie, unter In-vitro Bedingungen deaktivieren

Wien (OTS) - Eine kürzlich durchgeführte In-vitro-Studie zeigt, dass der in Österreich von STADA Arzneimittel GmbH vertriebene Erkältungsspray ViruProtect eine Schutzbarriere gegen schädliche Viren wie SARS-CoV-2 bieten und damit zu deren Deaktivierung beitragen könnte. Die Studie zeigt ferner, dass Viru-Protect das SARSCoV-2-Coronavirus unter In-vitro Bedingungen um bis zu 98,3% (1,76 log10) deaktiviert.

Das von der schwedischen Firma Enzymatica hergestellte Medizinprodukt ViruProtect ist ein Spray, der in der Mundhöhle aufgebracht wird und hauptsächlich aus Glyzerin und Trypsin, das aus Kabeljau gewonnen wird besteht. Ziel der vorliegenden In-vitro Studie war es, die Fähigkeit von ViruProtect zur Deaktivierung von SARS-CoV-2, von dem bekannt ist, dass es die COVID-19-Pandemie verursacht, zu bestimmen. Dazu wurde ein Suspensionsversuch zur viruziden Wirkung von ViruProtect gegen SARS-CoV-2 durchgeführt. Im Rahmen der Studie konnte festgestellt werden, dass ViruProtect SARS-CoV-2 innerhalb von 20 Minuten um bis zu 98,3% (1,76 log10) deaktivieren kann. Darüber hinaus wurde bei keiner der getesteten Verdünnungen eine Zytotoxizität für ViruProtect festgestellt.

Die Studie wurde von der US-Firma Microbac Laboratories Inc. durchgeführt, einem unabhängigen, akkreditierten und zertifizierten Labor. Die In-vitro-Studie basierte auf einer standardisierten und validierten Methodik, d.h. auf der Testmethode von ASTM International mit der Bezeichnung E1052 "Standard Test Method to Assess the Activity of Microbicides against Viruses in Suspension".

Frühere In-vitro-Ergebnisse, die mit der gleichen Methode erzielt wurden, zeigten, dass ViruProtect auch gegen ein anderes Coronavirus, HCoV-229E, eine der Ursachen von mild verlaufenden Erkältungen, gegebenenfalls eine Wirkung zeigt. HCoV-229E gehört im Vergleich zu SARS-CoV-2 zu einer anderen Untergruppe innerhalb der Coronaviren-Familie. Die aggregierten Ergebnisse zeigen daher, dass ViruProtect gegen mehrere Coronaviren eine Wirkung zeigen könnte.

SARS-CoV-2 vermehrt sich aktiv im Rachenraum und zeigt eine hohe Virusabgabe auch in einer Zeit leichter Symptome.

"Selbst wenn die aktuellen In-vitro-Ergebnisse nicht direkt in klinische Wirksamkeit umgesetzt werden können, ist es sehr interessant, dass ViruProtect in der Lage ist, SARS-CoV-2 in vitro wirksam zu deaktivieren, da es einen proof-of-principle darstellt, der weiter in klinische Studien übernommen werden kann. Die Ergebnisse zeigen also, dass ViruProtect eine Schutzbarriere gegen SARS-CoV-2 bieten kann", sagt Claus Egstrand, Chief Operating Officer von Enzymatica.

Dr. Martin Spatz, MBA, Geschäftsführer von STADA Österreich meint dazu: „Wir bieten ViruProtect in Österreich bereits seit mehreren Jahren an. Die neuen In-vitro Daten zu SARS-CoV-2 sind sehr erfreulich! ViruProtect ist als Medizinprodukt registriert und daher auch ohne Rezept in allen Apotheken erhältlich. Zur richtigen Anwendung von ViruProtect stehen die erfahrenen Pharmazeuten in der Apotheke zur Verfügung!

ViruProtect Erkältungsspray ist rezeptfrei exklusiv in Apotheken erhältlich (7ml Spray: EUR 11,97; 20ml Spray: EUR 19,99).

Über ENZYMATICA AB
Enzymatica AB ist ein schwedisches biowissenschaftliches Unternehmen, das Produkte für die Gesundheitsfürsorge entwickelt und verkauft, die in erster Linie für Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohren-Bereichs bestimmt sind. Die Produkte basieren auf einer Barrieretechnologie, die marine Enzyme einschließt. Das erste Produkt des Unternehmens ist das Medizinprodukt ViruProtect Erkältungsspray, ein Mundspray gegen Erkältung. Das Produkt wurde in etwa zehn Märkten eingeführt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Lund und ist an der Nasdaq First North Growth Market gelistet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.enzymatica.com und www.enzymatica.se/en/section/media/press-releases

Über die STADA Arzneimittel AG
Die STADA Arzneimittel AG hat ihren Sitz im hessischen Bad Vilbel. Das Unternehmen setzt auf eine Zwei-Säulen-Strategie bestehend aus Generika, inklusive Spezialpharmazeutika, und verschreibungsfreien Consumer Health Produkten. Weltweit vertreibt die STADA Arzneimittel AG ihre Produkte in rund 120 Ländern. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte STADA einen bereinigten Konzernumsatz von 2.608,6 Millionen Euro und ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 625,5 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2019 beschäftigte STADA weltweit 11.100 Mitarbeiter. In der österreichischen Niederlassung arbeiteten an den Standorten Wien und Tulln im Jahr 2019 rund 50 Mitarbeiter.

Weitere Informationen für Kapitalmarktteilnehmer:
STADA Arzneimittel AG / Investor & Creditor Relations
Stadastraße 2–18 / 61118 Bad Vilbel
Tel.: +49 (0) 6101 603-4689 / Fax: +49 (0) 6101 603-215
E-Mail: ir@stada.de
oder besuchen Sie uns im Internet unter
www.stada.de/investor-relations

Rückfragen & Kontakt:

Für weitere Informationen wenden Sie Sich bitte an:

STADA Arzneimittel GmbH
Fr. Margit Grabner
Muthgasse 36/2, A-1190 Wien
E-Mail: grabner@stada.at
Website: www.stada.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STA0101