PHAGO prognostiziert sichere Medikamenten-Versorgung für den Herbst

Arzneimittel-Radar zeigt im August Stabilisierung. Einzige Unsicherheit bleibt, ob ausreichend Grippe-Impfstoff für Österreich verfügbar.

Wien (OTS) - Der Verband der österreichischen Arzneimittel-Vollgroßhändler PHAGO prognostiziert für den Herbst, dass die Medikamenten-Versorgung für Österreich weiterhin gut gesichert ist. Das geht aus seinen Zahlen im Arzneimittel-Radar hervor. So zeigte sich zuletzt laut Großhandels-Radar, dass Patienten wieder annähernd gleich viel und regelmäßig ihre Therapien in der Apotheke abholen wie vor Ausbruch der Pandemie. Lediglich bei der sonst verordnungsstarken Therapiegruppe Antibiotika gibt es nach wie vor einen deutlichen Rückgang in der Medikamenten-Abgabe nämlich ein Minus von 18 Prozent, dafür fällt bei den Schmerzmedikamenten und bei den Medikamenten für den Fettstoffwechsel eine erhöhte Abgabe von Plus 9% auf.

Dass es bisher zu keinen für Patienten spürbaren Lieferengpässen bei Medikamenten trotz Lockdowns, Grenzschließungen, Exportbeschränkungen und erschwerten Transportbedingungen gekommen ist, führt der Präsident des Verbandes der österreichischen Arzneimittel-Vollgroßhändler PHAGO, Dr. Andreas Windischbauer, darauf zurück, dass alle in der Lieferkette Verantwortlichen gut zusammen gearbeitet haben. Von Seiten des Voll-Großhandels, der mit seinen 23 Lager-Standorten in ganz Österreich der nationale Medikamenten-Puffer ist, verspricht Windischbauer: „Die PHAGO-Betriebe werden weiterhin in der Lage sein, zumindest einmal täglich Arzneimittel und Impfstoffe an alle Apotheken liefern zu können.“

Die Unsicherheit mit Ausblick auf den Herbst bestehe laut Verband der Arzneimittel-Vollgroßhändler darin, ob in Österreich ausreichend Grippe-Impfstoff verfügbar sein wird, sollten sich heuer viel mehr Österreicher impfen lassen als im Vorjahr. Um einer möglichen Engpass-Situation vorzubeugen, bemühen sich die PHAGO-Betriebe schon seit mehreren Wochen, zusätzliche Mengen an Grippe-Impfstoffen zu bekommen.

Über PHAGO:

PHAGO ist eine freiwillige Interessenvertretung des österreichischen Arzneimittel-Vollgroßhandels. Dessen wichtigste Aufgabe ist die Sicherstellung der Arzneimittelversorgung für Österreich.
Als Rückgrat der Arzneimittelversorgung kümmert sich der Großhandel daher um die Planung, Abwicklung und Auslieferung von 20 Millionen Arzneimitteln, die jedes Monat von der Industrie in die Apotheke gebracht werden müssen. Um besonders in der Krise schnell reagieren zu können, beobachten die PHAGO-Großhändler genau, wie sich die Lagerstände in ihren 23 Standorten in ganz Österreich entwickeln.

Rückfragen & Kontakt:

Für PHAGO:
Mag. Britta Blumencron
Britta Blumencron Gesundheitskommunikation
Tel. + 69910112223

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHG0001