Coronavirus - Totales Chaos: Team Kärnten/Köfer sieht „behördliches Multiorganversagen“

Klagenfurt (OTS) - Das beispiellose nächtliche Stau-Chaos im Bereich des Karawankentunnels bei der Einreise nach Österreich ist für Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer sinnbildlich für ein noch nie dagewesenes behördliches Multiorganversagen: „Egal ob Bund, Land oder Bezirksverwaltungsbehörde: Es erscheint so, als würden diese Ebenen überhaupt nicht miteinander kommunizieren und jetzt versucht man sich untereinander für das Mega-Debakel den Schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben. Egal ob Bundes- oder Landesregierung: Man fragt sich, ob diese Herrschaften beim Thema Corona auch nur irgendwas fehlerfrei und halbwegs professionell und nachvollziehbar zusammenbekommen. Die vergangene Nacht beantwortet diese Frage mit einem klaren Nein.“

Für Köfer müsse es aufgrund der Vorkommnisse Konsequenzen geben „und das auf allen Ebenen. Diese Behördenversagen muss lückenlos und transparent aufgearbeitet werden, ohne dabei wieder ein (partei-)politisches Ping-Pong-Spiel zu veranstalten. Das Vertrauen der Bürger in die Regierungen wird durch solche Peinlichkeiten nochmals geringer.“ Wie Köfer betont, sei das Vorgehen der Bundes- und Landesregierung höchst peinlich und stümperhaft: „Scheinbar sind beide Regierungen völlig überfordert oder gar unfähig. Rücktritte sind wahrscheinlich unausweichlich.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten-Liste Köfer IG
Thomas-Martin Fian
Pressesprecher
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@team-kaernten.at
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTS0001