Gewerkschaft GPA-djp unterstützt Belegschaft des Böhler-Unfallspitals

Hilferuf aufgrund eines dramatischen Engpasses im Bereich Anästhesie Hilferuf aufgrund eines dramatischen Engpasses im Bereich Anästhesie

Wien. (OTS) - Die Gewerkschaft der Privatangestellten Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) unterstützt die Belegschaft des Lorenz-Böhler-Unfallspitals in Wien in ihren Bemühungen, endlich eine Lösung für den dramatischen Engpass im Bereich der Anästhesie zu finden. „Die Direktion der Landesstelle Wien ist dringend aufgerufen, rasch zu handeln. Der Zustand ist weder den PatientInnen noch den Beschäftigten weiter zuzumuten. Niemand aus der Belegschaft steht Veränderungen grundsätzlich im Wege. Wenn aber Veränderung primär Planlosigkeit bedeutet, dann darf man sich über Unmut nicht wundern“, so die Vorsitzende der GPA-djp, Barbara Teiber.++++

Der Betriebsrat des Lorenz-Böhler-Krankenhauses hat sich in einem offenen Brief an die Landestellendirektion gewandt, in dem auf die dramatische Situation hingewiesen und die Verantwortung des Managements eingefordert wird.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003