VSStÖ ad Medizinaufnahmetest: Fairer Zugang zum Medizinstudium für alle!

Wien (OTS) - Heute startet der Aufnahmetest für das Human- und Zahnmedizinstudium. Rund 16 000 Studieninteressierte nehmen daran teil. Plätze gibt es aber nur für 1 740 Studierende. Im Vorteil sind vor allem jene Teilnehmer_innen, die sich teure Vorbereitungskurse leisten können. Auch der Aufnahmetest selbst stellt eine finanzielle Hürde dar: Testgebühren in Höhe € 110,- erschweren den Zugang zum Studium noch mehr!

„Der Medizinaufnahmetest zeigt erschreckend deutlich, was falsch läuft im österreichischen Hochschulsystem: gerade Jugendliche aus Arbeiter_innenfamilien können diesen Kosten- und Zeitaufwand kaum stemmen, und das Studium hat noch nicht mal angefangen. Viele sind daher schon im Vorhinein von der Teilnahme ausgeschlossen“, so VSStÖ-Vorsitzende Marlene Spitzy.

Diese Entwicklung zeigt sich auch in den Ergebnissen der Studierenden-Sozialerhebung: Studienanfänger_innen, deren Eltern ein höheres Bildungsniveau aufweisen, sind im Vergleich zur inländischen Wohnbevölkerung überrepräsentiert. Studierende, deren Eltern ein niedriges Bildungsniveau haben, nehmen nicht nur seltener, sondern tendenziell auch später im Leben ein Studium auf: Sie sind bei der Erstzulassung im Schnitt um vier Jahre älter als Studierenden, deren Eltern ein Studium abgeschlossen haben.

„Einmal mehr zeigt sich, dass Bildung in Österreich immer noch vererbt wird und dass unsere Hochschulen mehr und mehr zu reinen Elitenschmieden werden. Die finanziellen Möglichkeiten dürfen nicht darüber entscheiden, wer welche Form von Bildung genießen darf!“, beharrt Spitzy. „Wir kämpfen für eine Hochschule, die ohne diskriminierende Aufnahmeverfahren, für alle Menschen frei zugänglich ist!“, so Spitzy abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Verband Sozialistischer Student_innen
Serafina Demaku
Pressesprecherin*
+ 43 676 3858813
serafina.demaku@vsstoe.at
www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001