1. MEMENTO TAG in Österreich am 8.8.

Der Tod und das Sterben ist mit viel Angst verbunden. Über Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder Wünsche das Lebensende oder ein Begräbnis betreffend wird im Familien- und Freundeskreis gar nicht oder nur wenig gesprochen
Sabine List, Sterbe- und Trauerbegleiterin

Wien (OTS) - Das Leben in vollen Zügen genießen und Wichtiges nicht auf später verschieben. – Das ist die Botschaft des ersten österreichischen MEMENTO Tages am Samstag, 8.8.

Initiatorin Sabine List will mit diesem Aktionstag ermutigen, sich mit der eigenen Vergänglichkeit und dem Thema Tod und Trauer auseinanderzusetzen: „Der Tod und das Sterben ist mit viel Angst verbunden. Über Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder Wünsche das Lebensende oder ein Begräbnis betreffend wird im Familien- und Freundeskreis gar nicht oder nur wenig gesprochen“, so die Sterbe- und Trauerbegleiterin, die auch die Publikumsmesse Seelenfrieden organisiert.

Mitmachen kann jeder, der einen guttuenden Zugang zu dem Thema anbieten oder finden möchte. So gibt es z. B. einen Trauerspaziergang der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft, eine interaktive Kunstinstallation am St. Barbara-Friedhof in Linz, einen Aroma-Trauer-Workshop in Kärnten oder eine Flyer-Aktion in den Osttiroler Bergen. In einem Online-Video spricht die Trauerbegleiterin Astrid Bechter-Boss mit einer Hebamme über Kinder die vor, während oder kurz nach der Geburt sterben. Der MEMENTO TAG kommt ursprünglich aus Australien. 2019 fand der erste MEMENTO TAG in Deutschland statt.

1. Memento-Tag am 8. August 2020

Datum: 08.08.2020

Ort: Österreich, Österreich

Url: https://mementotag.at

Rückfragen & Kontakt:

Zur guten PR, Mag.a Eva Bauer
+43 680 236 14 04, eva@zurgutenpr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004