FPÖ – Hofer: Pucher muss Ehrenzeichen des Landes Burgenland sofort aberkannt werden

FPÖ wird umfangreiche parlamentarische Anfrage an Finanzministerium richten

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann und Landesparteiobmann NAbg. Norbert Hofer forderte heute Landeshauptmann Doskozil auf, dem ehemaligen Chef der Commerzialbank Martin Pucher das Ehrenzeichen des Landes Burgenland umgehend abzuerkennen. „Es sieht danach aus, dass Pucher jahrelang mit seiner Bank politiknahe Verbindungen gepflegt und aufgebaut hat, die nicht frei von persönlichen Interessen waren. Eine Hand wusch sozusagen die andere. Diese Verstrickungen sind schonungslos aufzuarbeiten. Jetzt zeigt sich eine unfassbare Dimension eines Skandals, der dem Land schwersten Schaden zugefügt hat. Viele Menschen und Unternehmen stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. Es muss klar sein, dass Pucher nicht Träger einer Auszeichnung des Landes sein kann“, so Hofer.

Hofer kündigte in diesem Zusammenhang eine umfangreiche parlamentarische Anfrage der FPÖ an das Finanzministerium an. „Wenn SPÖ und ÖVP glauben, sie können bei diesem Bankenskandal etwas vertuschen, dann haben sie sich getäuscht. Wir werden dafür sorgen, dass die parteipolitischen Verwicklungen lückenlos aufgeklärt werden“, betont der FPÖ-Chef.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001