ÖAMTC: Wieder stundenlange Wartezeiten Richtung Slowenien

Karawanken Tunnel und Spielfeld hauptbetroffen. Österreicher können ausweichen

Wien (OTS) - Am heutigen Reisesamstag, zum Ferienbeginn in Bayern, kommt es seit den frühen Morgenstunden an den Hauptübergängen zu Slowenien zu stundenlangen Wartezeiten, berichtet der ÖAMTC.

Vor dem Karawanken Tunnel (A11) in Kärnten wurde der Verkehr laut ÖAMTC aufgrund des einröhrigen Tunnels und der slowenischen Grenzkontrollen vor dem Tunnel blockweise angehalten. Gegen 9 Uhr erreichte der Stau hier eine Länge von etwa 15 Kilometer, schon fast bis zum Knoten Villach, zurück. Die Anfahrtszeit betrug mehrere Stunden. Am benachbarten Übergang Loiblpass mussten Reisende rund eine Stunde auf die Ausreise warten.
Nicht viel besser war die Situation vor dem Grenzübergang Spielfeld (A9) in der Steiermark. Hier war der Stau wegen der Kontrollen etwa zehn Kilometer lang, mindestens 1,5 Stunden Verzögerung die Folge.

Österreichische und slowenische Staatsbürger können über kleinere Grenzübergänge, etwa den Wurzenpass, ausweichen. Alle anderen dürfen auf der Fahrt nach Slowenien nur die Übergänge Karawanken Tunnel (A11), Loiblpass oder den Autobahngrenzübergang Spielfeld (A9) benutzen, erinnert der ÖAMTC.

Weitere Infos und Berichte: www.oeamtc.at/verkehr
Aktuelle Verkehrsinformationen unter www.oeamtc.at/apps aauf der ÖAMTC-Homepage: www.oeamtc.at/verkehrservice

(Forts. mögl.)
ÖAMTC Mobilitätsinformationen

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001