Regelmäßige Rundumschläge und Angriffe als Verteidigungsstrategie: LH Doskozil nicht an Aufklärung interessiert

Doskozil gibt sich unwissend und will ablenken – Verhalten unglaubwürdig

Wien (OTS) - „Mit regelmäßigen medienwirksamen Rundumschlägen versucht Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil von seiner Rolle im burgenländischen Bankenskandal abzulenken und macht gleichzeitig deutlich, dass er an lückenloser Aufklärung nicht interessiert ist. Es kann doch nicht sein, dass Doskozil ständig so tut, als wusste er von nichts. Dieses Verhalten ist als Landeshauptmann und ehemaliger Finanzlandesrat äußerst unglaubwürdig“, so Gaby Schwarz, stv. Generalsekretärin der neuen Volkspartei, bezugnehmend auf das Verhalten Doskozils in der Causa Commerzialbank Mattersburg.

Doskozils Rundumschläge würden das Gefühl vermitteln, alle seien schuld, nur er selbst nicht, so Schwarz: „Landeshauptmann Doskozils Rundumschläge und Angriffe richten sich nicht nur regelmäßig gegen die Bundesregierung oder seine eigene SPÖ-Bundesparteiobfrau Rendi-Wagner, auch die WKStA und die Präsidentin der Richtervereinigung Sabine Matejka bekamen zuletzt scharfe Kritik von Doskozil zu spüren. Anstatt ständig mit den Fingern auf andere Menschen zu zeigen, ist es an der Zeit, sich der Verantwortung zu stellen und der Aufklärung in der Causa Commerzialbank nicht im Weg zu stehen!“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002