Linzer Landmark: Neue LASK-Arena ist Meilenstein im Sportstättenbau

Wien/Linz (OTS) - Die neue LASK Arena auf der Linzer Gugl wurde heute erstmals präsentiert. Sie bietet Fans wie Fußballern ein besonderes Spielerlebnis – und als multifunktionaler öffentlicher Ort einen Mehrwert für die gesamte Bevölkerung. Eine „neue Landmark für Linz“ kündigt Architekt und Geschäftsführer der Raumkunst ZT GmbH Harald Fux an, die durch nachhaltige Konzeption und Kapazität weit über die Bundeslandgrenzen hinweg Maßstäbe im modernen Sportstättenbau setzt.

Die zukünftige Heimstätte für den oberösterreichischen Traditionsverein mit einem Fassungsvermögen von rund 20.000 ZuseherInnen wurde radikal neu konzipiert: Ein kompakter und geschlossener Baukörper mit stei­len, nahe am Spielfeld liegenden Rängen mit uneingeschränkten Sichtlinien ermöglicht hochklassige Stimmung innerhalb des Stadions - die Heimtribüne im Westen als Fanwand mit mehr als 4.500 Stehplätzen wirkt wie ein Megafon - und gewährleistet dennoch Ruhe außerhalb der Spielstätte. Die unverwechselbare, elegant zu­laufende Form der Arena stiftet sofortige Erkennbarkeit und Identität. Der sorgfältig als Landmark zuge­schnittene, gefaste Metallmantel der Arena mindert die optische Höhe des Arenadaches und schirmt die Stadionstimmung nach außen hin ab. Die einzigartige Dach- und Gebäudeform wird durch diesen Metallmantel geprägt, der, wo er­forderlich, mit an den LASK Na­delstreif erinnernden Lamellen, durchbrochen wird, um Licht in das Innere des Gebäudes zu bringen. Die Abschirmung der Promena­denebene erfolgt durch die einge­schossige Kiosk- und Nebenraum­zone. „Wir sprechen hier von einem geschliffenen Edelstein – im Grundriss rund, aber kantig ausgeformt“, erläutert der Sieger des Architektenwettbewerbs, DI Harald Fux, die Konzeption. Der gebürtige Oberösterreicher gilt als führender Spezialist für Indoor- und Outdoor-Sporteinrichtungen sowie Stadien und Versammlungsstätten. „Die eigenständige Form in zulaufender Höhe und zulaufender Grundrissgeometrie verleiht der Arena ihre ganz besondere Gestalt. Sie ist genau auf das Raumprogramm zugeschnitten und macht sich dort klein, wo nach außen Integration in die Umgebung gefragt ist – aber entfaltet im Inneren ihre volle Größe und Premium-Qualität. Das gibt es in dieser Form in Österreich noch nicht.“

Drei Premium Ebenen, 42 Lo­gen mit vorgelagerten Tribünen­plätzen, zwei Eventlogen mit Außenterrassen und diagonalem Einblick in die Arena; dazu Restaurants, Clubs und Bars wie die an der Mittellinie gelegene „Kick Off Bar“, aber auch der einzigartige „Club 100“ direkt neben dem Spielertunnel, der einen Blick auf die Stars des Fußballs vor und nach dem Match erlaubt – dieses Rundum-Angebot hebt das Fanerleb­nis von allen bisher in Österreich etablierten Stadien ab. Die Familientribüne im Süd-Osten bietet komfortable und kurze Wege in die Arena, aber auch vom bequemen Sitzplatz zum vielfältigen Angebot der The­menkioske auf der zentralen, rund­um laufenden Promenade. Im Sinne moderner Ressourcen- und Klimaeffizienz werden vorhandene technische Anlagen genutzt, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung ausgeführt und Strom durch eine eigene Photovoltaikanlage selbst erzeugt.

Die neue LASK-Heimstätte ist durchgehend barrie­refrei gestaltet und in die vorhandene sportliche Infrastruktur des Sport­parks Gugl eingebettet. Viele Einrichtungen sind auch außerhalb der Match­tage nutzbar - wie etwa das Restau­rant, der wochentags als Bewegungskindergarten geführte Kinderclub, me­dizinische Bereiche und Fanshop sowie das LASK Museum. Dieses Gesamtpaket sorgt für eine lebendige Bindung der Fans und der fußballbegeisterten Bevölkerung an den Verein, schafft lokale Arbeitsplätze und sichert die wirtschaftliche Situati­on des Vereins nachhaltig ab.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Ecker & Partner
Eva Hubacek, BA
T: +43 1 59932-56
M: e.hubacek@eup.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUP0001