ORF-Dokupremiere „Philipp Hochmair – Eine Reise mit Jedermann“: Wie Hofmannsthals Lebemann zum Rockstar wurde

Im „kulturMontag“ am 27. Juli in ORF 2

Wien (OTS) - 2018 feierte Film- und Theaterstar Philipp Hochmair einen unvergesslichen Triumph als „Jedermann“-Einspringer für Tobias Moretti bei den Salzburger Festspielen. Bereits seit 2014 führt er jedoch mit Hugo von Hofmannsthals Titelfigur des gleichnamigen Mysterienspiels eine ganz besondere Beziehung, hat er das Traditionsstück doch als rockige Einmannversion „Jedermann reloaded“ vielfach schon aufgeführt – und tut es weiterhin. Gemeinsam mit seiner Band „Die Elektrohand Gottes“ verwandelte er den alten Text in ein vielstimmiges Sprechkonzert und entwickelt inzwischen immer wieder neue musikalische Varianten. Eine neue ORF-Dokumentation mit dem Titel „Philipp Hochmair – Eine Reise mit Jedermann“ im „kulturMontag“ am 27. Juli 2020 um 23.10 Uhr in ORF 2 gibt Einblick, wie sich der Schauspieler auf seine ganz persönliche Art und Weise dem „Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ nähert und ihn als Rockstar inszeniert. In einer Art Reisebericht – konzipiert von Hochmair und Regisseurin Bernadette Schugg – zeigt der Film in Ausschnitten Highlights der vergangenen Jahre auf großen und kleinen Bühnen. Die Stationen wechseln, doch die Annäherung an das Werk bleibt ein „Work in Progress“. Die großen, zeitlosen Themen werden bei jeder Aufführung immer wieder neu aufgeladen und die Geschichte des „Jedermann“ lässt keinen unberührt.

Apropos: Im Rahmen des ORF-Schwerpunkts zu 100 Jahre Salzburger Festspiele (Details unter presse.ORF.at) überträgt ORF 2 am Samstag, dem 1. August, live-zeitversetzt um 21.15 Uhr in ORF 2 die Premiere der Jubiläumsinszenierung des „Jedermann“. Am Freitag, dem 21. August, um 22.35 Uhr in ORF 2, steht dann die Produktion „Jedermann remixed – Eine Zeitreise durch 100 Jahre“ auf dem Programm.

Mehr zum Inhalt von „Philipp Hochmair – Eine Reise mit Jedermann“

Seit 100 Jahren ist Hugo von Hofmannsthals Werk „Jedermann“ ein Publikumsmagnet der Salzburger Festspiele. Mehr als 700-mal kam das Stück vor der imposanten Kulisse des Salzburger Doms zur Aufführung. Für Hofmannsthal war der Domplatz der „selbstverständliche Ort“ für das mythisch aufgeladene Mysterienspiel. Möglicherweise ist das auch der Grund, weshalb das Stück auf anderen deutschsprachigen Bühnen selten bis gar nicht eingesetzt wird, ist es doch untrennbar mit der erfolgreichen Tradition der renommierten Festspiele verbunden.

Die Titelrolle zu ergattern, gilt als Ritterschlag für einen Schauspieler, jede Neubesetzung wird von großem medialen Getöse begleitet, nicht anders verhält es sich bei der Rolle der Buhlschaft. Klaus Maria Brandauer bezeichnete den jeweils amtierenden „Jedermann“-Darsteller als Faschingsprinz von Salzburg, Bühnen- und Fernsehstar Philipp Hochmair legt ihn in einem spektakulären Ein-Mann-Furioso als Rockstar an.

„Jedermann Reloaded“ heißt das Projekt, das er seit sieben Jahren stets weiterentwickelt und für das er in sämtliche Rollen des Stücks schlüpft. Getrieben von Gitarrenriffs und experimentellen Sounds der Band „Die Elektrohand Gottes“ verwandelt Hochmair das Mysterienspiel in ein apokalyptisches Sprechkonzert.

Die Dokumentation gibt Einblicke in die ganz persönliche Auseinandersetzung des Schauspielers mit dem Stück, zeigt in einer Art Reisebericht Momentaufnahmen aus sieben Jahren sowie Backstage-Einblicke aus den bisherigen Tourneen.

Die Stationen wechseln, doch die Annäherung Philipp Hochmairs und seiner Band an das „Phänomen Jedermann“ bleibt ein stetiger Arbeitsprozess. Ebenso wie die Frage, die jedermann bewegt: Was bleibt von einem Leben übrig, wenn es ans Sterben geht?

„Philipp Hochmair – Eine Reise mit Jedermann“ ist eine Koproduktion des ORF mit Moviepool GmbH.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005