Rassismus ist ein Randthema in Österreich

Der Rassismus Report von Research Affairs zeigt einen distanzierten Zugang der österreichischen Bevölkerung zum Thema Rassismus auf

Rassismus ist aktuell ein Randthema in Österreich. Das Potential ist hoch, um das Bewusstsein dafür in der Bevölkerung zu stärken.
Sabine Beinschab

Wien (OTS) - Nur 34% der ÖsterreicherInnen sind laut einer aktuellen Studie von Research Affairs der Meinung, dass Rassismus in Österreich sehr bzw. eher ernst genommen wird. 17% geben an, selbst rassistisch behandelt worden zu sein. 29% kennen jemanden im Umfeld mit Erfahrungen zum Thema Rassismus. Dennoch geben 20% der Befragten an, Menschen in Hinblick auf ihre Herkunft selbst zu unterscheiden, da sie in der Vergangenheit Unterschiede festgestellt haben. Jede/r 10. ÖsterreicherIn fürchtet sich, wenn sie auf der Straße jemanden mit schwarzer Hautfarbe begegnet. Ein Fünftel ist der Auffassung, dass Menschen mit schwarzer Hautfarbe stärker zu Kriminaltaten bereit sind.

Studienautorin Sabine Beinschab fasst die Ergebnisse folgendermaßen zusammen: „Rassismus ist aktuell ein Randthema in Österreich. Das Potential ist hoch, um das Bewusstsein dafür in der Bevölkerung zu stärken.“

Detailergebnisse der Studie
Hier downloaden

Rückfragen & Kontakt:

BB Research Affairs GmbH
www.researchaffairs.at
sabine.beinschab@researchaffairs.at
0676 700 72 76

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RAF0001